Lehrerdienstrecht von

Mitterlehner will Druck erhöhen

Wirtschaftsminister apelliert an Gewerkschaft: "Muss Probleme einfach lösen"

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner © Bild: APA/Georg Hochmuth

Der ÖVP scheint die Geduld mit der Lehrer-Gewerkschaft in Sachen Dienstrecht auszugehen. Vizeparteichef Reinhold Mitterlehner verlangt eine schärfere Gangart gegenüber den Belegschaftsvertretern: "Man muss den Druck durch Angebote und Fristsetzungen der Arbeitgeber erhöhen."

Konkret zum Widerstand der (VP-dominierten, Anm.) Lehrergewerkschaft meint der Wirtschaftsminister im "Kurier" (Oberösterreich-Ausgabe): "Man muss Probleme wie das Lehrerdienstrecht einfach lösen. Man kann dann nicht einfach sagen, die wollen nicht." Als Vorbilder nennt Mitterlehner Ex-US-Präsident Ronald Reagan und die frühere britische Premierminister Margaret Thatcher: Diese seien erfolgreich gewesen, weil sie Erwartungshaltungen gebrochen hätten: "Die Erwartungshaltung der Bevölkerung ist, dass nichts passiert, wenn die Gewerkschaft nein sagt."

"Bin gekommen, um zu bleiben"

Was seine künftige Position angeht, ist gemäß Mitterlehner der Wähler am Wort: "Ich habe die Funktion mit Verantwortung und Verve wahrgenommen. Ich bin gekommen, um zu bleiben."

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger

http://www.youtube.com/watch?v=ZJ9VRz9OvVc
:-)
Verdammt nochmal... hat man schon eine Möglichkeit gefunden, dass Hirn dieses Mannes zu konservieren??

Seite 1 von 1