Lebenslänglich für 13 Mafia-Bosse: Gaben Mord an zwei Staatsanwälten in Auftrag

Sizilien: Richter berieten 28 Stunden über das Urteil

13 prominente Mafia-Bosse sind vom Berufungsgericht der sizilianischen Stadt Catania zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden. Sie werden beschuldigt, die Auftraggeber der Morde an den Staatsanwälten Giovanni Falcone und Paolo Borsellino im Jahr 1992 gewesen zu sein. Zu den verurteilten Paten zählen bekannte Bosse wie Nitto Santapaolo und Giuseppe Madonia.

Über das Urteil berieten die Richter 28 Stunden lang. Der Prozess gegen die 13 Mafiosi hatte am 15. Mai 2003 begonnen.

Borsellino und sein ebenfalls 1991 ermordeter sizilianischer Kollege Giovanni Falcone bemühten sich, die internationalen Verbindungen der Cosa Nostra aufzudecken. Eine entscheidende Rolle spielten sie beim Aufbau des so genannten Anti-Mafia-Pools, einer Gruppe von Staatsanwälten, die Mitte der achtziger Jahre große Erfolge im Kampf gegen das organisierte Verbrechen verzeichnen konnten. (apa)