Lebens-Art von

Wir sind herzlich, keine Grantler

Christoph Bacher über Österreich als beliebtes Reiseziel

Lebens-Art - Wir sind herzlich, keine Grantler © Bild: NEWS

Ich musste es zweimal lesen, um es zu glauben. Letzte Woche kam die Meldung, dass Österreich das beliebteste Reiseland Europas ist. Nicht, weil unsere Berge so gewaltig, unsere Städte so historisch, unsere Seen so blau sind. Nein, sondern weil wir so gastfreundlich sind. Das behauptet jedenfalls eine Umfrage des Reiseportals Zoovers.

12,7 Prozent der 17.000 Teilnehmer stimmten für Österreich – und widerlegten jede Menge Klischees. Etwa das von den grantelnden Kellnern, die überteuerte Melangen servieren. Oder von chauvinistischen, Piefke-feindlichen Skilehrern, die nur blonden Pistenhaserln zartfühlend auf die Brettln helfen wollen. Gibt's ja gar net! Übrigens hat ein zweites, nicht unwichtiges Detail der Befragung bei mir ein wenig Schadenfreude hervorgerufen. Denn wissen Sie, wer im Ranking ausgerechnet Letzter wurde? Die Schweizer.

Dort kann man als Deutscher gut Schwarzgeld bunkern (auch wenn es jetzt höher besteuert wird), aber nicht unbedingt Urlaub machen. Ich hab's mir ja fast gedacht. Das Land ist eben für seine Nummernkonten berühmter als für seine Herzlichkeit. Und erinnern wir uns: Erst vor wenigen Wochen haben sich die Eidgenossen gegen eine Verlängerung des gesetzlichen Mindesturlaubs von vier auf sechs Wochen entschieden. Sehen Sie: Die wollen ja nicht einmal selbst Ferien machen.

Was meinen Sie? Feedback an bacher.christoph@news.at