Lebens-Art von

Ein Weckruf für den Schlaf

Christoph Bacher über das Diktat der Frühaufsteher

NEWS-Redakteur Christoph Bacher © Bild: NEWS

Der US-Essayist Jonathan Crary konstatiert in seinem jüngst erschienen Buch „24/7: Schlaflos im Spätkapitalismus“ hellwach: Der Schlaf wird abgeschafft. Wie wahr – alles in unserer lichtverschmutzten Welt ist auf Frühaufsteher ausgerichtet. Arztzeiten, Amtszeiten, knusprige Semmerl. Erfolgreich sind nur die, die schon frühmorgens ihre Neurotransmitter durch Koffein-Doping in Schwung bringen. Diese Gockel, die im Betriebsmodus sind, bevor der Morgen graut. Schlaf ist für sie nur Auszeit für die persönliche Gewinnerwartung, ein Naturhindernis für den Geschäftserfolg. Volkswirtschaftlich ist das bedenklich: Wer büselt statt büffelt, hat in Chefetagen keinen Platz. Und niemand nimmt sich mehr die Zeit, Talente wachzuküssen.

Kommentare