Leben von

Wege zum Glück

Leben - Wege zum Glück © Bild: Matt Observe

Die Suche nach Glück ist zu einem Lebensinhalt geworden. Sie lässt Menschen um die Welt reisen oder ins Kloster ziehen und nährt eine ganze Ratgeber-Industrie. Dabei liegt das Glück so nah. Es ist vor allem eine Frage der inneren Haltung. Vier Geschichten vom gefundenen Glück

Als Christina Gart die Rettung ruft, ahnt sie, dass es diesmal das letzte Mal sein wird. Harry würde die gemeinsame Wohnung nie wieder betreten. Nie wieder Eierspeise zum Frühstück bereiten. Nie wieder mit den Kindern in den Zoo gehen. Harry - ihr Mann, ihre große Liebe würde sterben. Neun Monate hatten sie mit dem Krebs gerungen. Fortschritte erzielt und Rückschläge kassiert. Für kurze Zeit sah es so aus, als ob sie die Krankheit besiegen könnten. Aber sie war stärker. An diesem Montag platzte in Harrys Kopf eine Metastase. Zwei Wochen kämpfte sein Körper noch gegen den Tod. Dann gab er auf. Christina hielt Harrys Hand, als er starb. Sie war 38 Jahre alt. Harry auch. Die gemeinsamen Kinder vier und sechs.

Zweieinhalb Jahre später sitzt Christina in einem gemütlichen weiß-blauen Strandkorb inmitten ihres Gartens in Wien-Floridsdorf. Der Strandkorb war ein Geschenk von Harry. Genau wie die Holzplattform, auf der er steht und die Harry noch vom Krankenbett aus in Auftrag gegeben hatte. Gegenüber thront auf Stelzen ein buntes Holzhaus, das an Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt erinnert. Harry hatte es im Internet für die Kinder erworben und eigenhändig bunt angestrichen. In diesem Garten spürt man ihn noch - den Geliebten, den Vater. Und das, was er hinterlassen hat: Glück. Eine glückliche Familie, eine glückliche Frau.

Wege zum Glück: Die ganze Geschichte lesen Sie in der aktuellen Printausgabe von News (Nr. 28/2017)!