Laut Augenzeugenberichten: Zwei ausländische Journalisten in Gaza entführt

Kein Bekennerschreiben & noch keine Forderungen Hamas fordert sofortige Freilassung der Männer

Zwei Journalisten des US-Senders Fox News sind in Gaza entführt worden. Wie Augenzeugen berichteten, wurden der Korrespondent und ein Kameramann von bewaffneten maskierten Unbekannten verschleppt. Sie hätten den Wagen der Journalisten gestoppt und den palästinensischen Fahrer laufen lassen. Ein Vertreter der Hamas forderte die sofortige Freilassung der Männer.

Ein Fox-Mitarbeiter in Gaza sagte später, bei den Verschleppten handle es sich um einen US-Bürger und einen Neuseeländer. Die Männer, die sich in Begleitung eines Leibwächters befanden, hätten ihren Wagen in der Nähe des Hauptquartiers der palästinensischen Sicherheitskräfte geparkt. Bewaffnete mit zwei Lastwagen hätten das mit der Aufschrift "TV" markierte Auto der Reporter in die Zange genommen und die Journalisten verschleppt.

Über mögliche Forderungen der Entführer wurde zunächst nichts bekannt. Ein Sprecher des palästinensischen Innenministeriums sagte, die Polizei in Gaza suche nach den Tätern. Die Entführung sei völlig inakzeptabel.

In der Vergangenheit waren in Gaza wiederholt ausländische Journalisten oder Mitarbeiter von Hilfsorganisationen entführt worden und nach kurzer Zeit wieder freigekommen. Mit den kurzfristigen Verschleppungen wollten die Geiselnehmer meistens ihren Missmut über die palästinensische Regierung oder die Sicherheitskräfte zum Ausdruck bringen.

Hamas fordert Freilassung
Ein Sprecher der regierenden Hamas-Bewegung verurteilte die Entführung der Journalisten. Er forderte die sofortige Freilassung der beiden Männer. Ministerpräsident Ismail Haniyeh und das palästinensische Innenministerium seien mit dem Fall befasst, sagte Sprecher Ghazi Hamad.

(apa/red)