LASK verliert Testspiel gegen Real mit 2:3 - Volksfeststimmung in ausverkaufter Gugl

Freundschaftsspiel anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums Saurer und Mijatovic trafen gegen "Galaktische"

LASK verliert Testspiel gegen Real mit 2:3 - Volksfeststimmung in ausverkaufter Gugl © Bild: APA/Rubra

Im Jubiläumsspiel zu seinem 100-jährigen Vereinsbestehen ist der LASK Linz im mit 19.000 Zuschauern restlos ausverkauften Linzer Stadion dem spanischen Rekordmeister Real Madrid mit 2:3 (1:2) unterlegen. Die Treffer des LASK erzielten Saurer zur kurzzeitigen 1:0-Führung sowie Mijatovic (90.) per Elfmeter. Für die Tore der Madrilenen sorgten Julio Baptista, Saviola sowie der spanische Nationalteam-Rekordtorschütze Raul.

Rund um das Stadion herrschte bereits vor dem Anpfiff Volksfeststimmung, die zahlreichen Fans der Linzer Athletiker versorgten sich bei den Ständen rund um die Arena und waren bester Laune. Groß war das Aufkommen der Medienvertreter: Etwa 100 Journalisten, davon alleine 40 aus Spanien, bevölkerten die Gugl. Ein ungewohntes Bild, denn bei tipp3-Bundesliga-Spielen empfängt der Linzer Traditionsverein maximal 40 Reporter.

LASK-Präsident Peter Michael Reichel wies in seiner Ansprache vor dem Spiel darauf hin, dass der Verein "in seiner 100-jährigen Geschichte mehr Krisen als Höhepunkte hatte. Nun ist der Club aber so gesund wie noch nie - und wir werden darauf schauen, dass das auch so bleibt." Der Anpfiff sollte als Erinnerung an das Gründungsjahr exakt um 19.08 Uhr erfolgen, verzögerte sich aber im Endeffekt um etwa zehn Minuten.

Real ohne einige Stars
Bei Real fehlten Ramos, Metzelder, de la Red und Casillas, die erst ins Trainingslager nachkommen werden. Die Linzer Athletiker liefen ohne Vastic (muskuläres Problem in der Leiste) und Hoheneder (Grippe) auf. Sie erwischten aber den besseren Start: Nach einer Panis-Vorlage köpfelte Saurer den Ball zum umjubelten 1:0 ins Netz (14.). Das "weiße Ballett" lieferte nun sehenswerte Kombinationen und drehte schließlich die Partie. Jeweils nach Flanken von Robben waren Baptista und Topstar Raul per Kopf zur Stelle (21., 45.).

In der zweiten Spielhälfte tauschten die Linzer viele neue Kräfte ein, darunter mit Budimir auch einen Spieler aus der Nachwuchsakademie. Die Hausherren spielten nun zwangsläufig defensiver als noch vor dem Wechsel. So gab es erst in der Schlussphase wieder Tore: Saviola umkurvte nach einem Lochpass Poyraz und netzte zum 3:1 ein (85.), in der Nachspielzeit wurde Mijatovic nur mit einer Notbremse im Strafraum gestoppt und verwertete den daraufhin fälligen Elfmeter noch zum Anschlusstor.

LASK Linz - Real Madrid 2:3 (1:2). Linzer Stadion, 19.000 (ausverkauft), SR Drabek.

Torfolge:
1:0 (14.) Saurer
1:1 (21.) Baptista
1:2 (45.) Raul
1:3 (85.) Saviola
2:3 (91.) Mijatovic (Foulelfmeter)

LASK: Cavlina (27. Zaglmair; 62. Poyraz) - Gansterer (74. Ivos),
Baur (46. Piermayr), Kablar, Wisio (46. Schreiner) - Panis (46. Budimir) - Klein (46. Hamdemir), Salmutter (46. Pichler), Saurer (57. Wemmer), Freudenthaler (46. Rasswalder) - Mayrleb (46. Mijatovic)

Real Madrid: Dudek - Salgado, Heinze (87. Anton), Javi, Miguel Torres - Diarra, Baptista (46. Snejder), Guti (64. Porejo), Robben (74. Callejon)- Raul (46. Van Nistelrooy) - Higuain (46. Saviola)

Gelbe Karten: Mayrleb bzw. Guti

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!