LASK kämpft sich im ÖFB-Cup in 2. Runde: Späte Siegestore bei 3:1-Erfolg vs. Bregenz

Hoheneder und Mayrleb erlösen Linzer mit Treffern Auch FC Magna und Austria Amateure zitterten

LASK kämpft sich im ÖFB-Cup in 2. Runde: Späte Siegestore bei 3:1-Erfolg vs. Bregenz © Bild: APA/Rubra

Der LASK hat sich nach Rapid, Ried, Austria Kärnten, Mattersburg und Kapfenberg als sechster Bundesligaverein für die zweite Runde des ÖFB-Cups qualifiziert. Die Linzer mussten beim Regionalligisten SC Bregenz aber hart kämpfen, ehe der knappe 3:1-Auswärtssieg sichergestellt war. Mit dem FC Magna Wr. Neustadt, Vöcklabruck und den Austria Amateuren behielten auch die drei angetretenen Erstligisten die Oberhand.

Die Linzer mussten in Bregenz schon früh einen Rückschlag hinnehmen: Gerald Gansterer wurde in der 28. Minute nach wiederholtem Foulspiel ausgeschlossen. Trotzdem ging der Bundesliga-Tabellenvierte durch einen herrlichen Direktfreistoß von Kapitän Ivica Vastic in Führung (36.). Die Freude währte aber nur kurz, da Igor Manojlovic den Außenseiter mit einem schönen Seitfallzieher unmittelbar vor dem Pausenpfiff wieder ins Spiel brachte (45.).

Nach dem Seitenwechsel sahen die rund 2.000 Besucher im Casino-Stadion eine ziemlich ausgeglichene Partie, in der die Panadic-Elf das nötige Glück auf ihrer Seite hatte. Während Niklas Hohenender (78.) und Christian Mayrleb (91.) den Sieg der Oberösterreicher fixierten, scheiterte Bregenz-Torschütze Manojlovic bei der Ausgleichschance an der Stange (82.). In der Schlussminute wurde noch Krautberger (Foulspiel) aufseiten des Regionalligisten ausgeschlossen.

Magna mit Bauchweh weiter
Hart kämpfen musste auch der FC Magna. Der mit nur sechs Punkten aus fünf Spielen schwach in die Meisterschaft gestartete Erstligafavorit wurde beim niederösterreichischen Landesligisten 1. SC Sollenau erst durch einen Treffer in der 90. Minute von Gerald Krajic erlöst. Noch länger standen die Kicker der Austria Amateure in Wattens am Platz. Erst im Elfmeterschießen sicherte Alexander Schriebl den Wienern den knappen 8:7-Erfolg. Bereits in der Verlängerung hatte der 29-Jährige seine Elf mit seinem Treffer in der 121. Minute zum 3:3 überhaupt erst im Spiel gehalten.

Den einzigen Penalty der Hausherren verschoss ausgerechnet Spielertrainer Roland Kirchler, der in der Vorsaison noch für Altach auf Torjagd gegangen war. Die Tiroler hatten in der regulären Spielzeit durch Jörgensen (45.) und Hobel (77.) zweimal die Führung der "Austria-Fohlen" (Bichelhuber/17., 65.), die ab der 25. Minute in numerischer Unterlegenheit auskommen mussten (Florian Metz/Gelb-Rot nach Foulspiel), ausgeglichen.

Erwartungsgemäße Siege feierten außerdem der 1. FC RFE Vöcklabruck (3:1 beim SAK Klagenfurt), der SV Magna Wienerberger (4:1 gegen Zwettl) und die Admira Amateure (2:1 beim SK Horitschon Unterpetersdorf). Überraschend kam hingegen der Aufstieg vom oberösterreichischen Landesligisten SPG Neuhofen Ried (4:1 beim Tiroler Regionalligisten SC Schwaz) und vom burgenländischen 2.Liga-Mitte-Club SC Unterfrauenhaid (1:0 gegen den Regionalligisten SKU Amstetten).

(apa/red)