Landtagswahl von

Wien anders tritt wienweit an

Wahlbündnis von Piraten und KPÖ hat die nötigen Unterstützungserklärungen gesammelt

Wien anders-Wahlkampf © Bild: APA/Herbert Pfarrhofer

Nach der Liste "Wir wollen Wahlfreiheit" (WWW) rund um Gastronom Heinz Pollischansky tritt nun auch das Bündnis "Wien anders", kurz ANDAS, fix bei der Wien-Wahl an. Man habe sowohl für eine Kandidatur auf Landesebene als auch in allen 23 Bezirken ausreichend Unterschriften gesammelt, freute sich die Vereinigung aus u.a. Piraten und KPÖ am Mittwoch in einer Pressekonferenz.

THEMEN:

Um wienweit sowohl für die Landtags- und Gemeinderatswahl als auch für die Bezirksvertretungswahlen auf den Stimmzettel zu kommen, braucht man unterm Strich 2.950 Unterschriften. "Wir haben 4.500 Unterstützungserklärungen gesammelt und werden diese nun Zug um Zug bei den Behörden einreichen", sagte "Wien anders"-Mitglied Sebastian Reinfeldt der APA. Zug um Zug deshalb, weil pro Bezirk und Wahlkreis in den jeweiligen magistratischen Bezirksämtern eingereicht werden muss. "Wir schaffen zwei bis drei pro Tag", so Reinfeldt.

Wahlkampfauftakt im September

Für den Einzug ins Stadtparlament braucht man mindestens fünf Prozent der Wählerstimmen. Laut Reinfeldt will man dies vor allem mithilfe von "Straßenwahlkampf" und Aktionismus schaffen. Den offiziellen Auftakt feiert man am 5. und 6. September am Volksstimmefest im Prater, wo das Wahlbündnis mit Ständen präsent sein und Diskussionsrunden abhalten wird.

Um das Budget von derzeit 80.000 Euro noch etwas aufzubessern, ersucht man Sympathisanten um Mikrokredite. "Im Erfolgsfall werden wir diese mit der Parteienförderung, die wir dann bekommen, zurückzahlen - allerdings zinsfrei", stellte Reinfeldt in Aussicht. "Wien anders" geht mit der Piratin Juliana Okropiridse als Spitzenkandidatin ins Rennen.

Kommentare

Hobby-Österreicher

@ Nudlsupp: "menschlich anständige Alternativen"... mein 1984 verstorbener Vater hat 1956 in Ungarn die "menschliche Anständigkeit" der Kommunisten in bester Ausprägung kennengelernt... Mit dieser Form von "Menschlicher Anständigkeit" möchten meine Familie und ich nichts mehr zu tun haben! Die Worte "Anständigkeit" und "KPÖ" sind miteinander etwa so kompatibel, wie "Häupl" und "Antialkoholismus"!!

Hervorragend, daß sich für die Protestwähler menschlich anständige Alternativen auftun, die es unzufriedenen Bürgern ermöglicht, ihren Protest auszudrücken, ohne damit Hass, Korruption, Demagogie und Unfähigkeit ihre Stimme geben zu müssen.

giuseppeverdi melden

Na "Micherl", kannst noch gut schlafen angesichts solcher Bewerber, die sich für Protestwähler geradezu anbieten oder sagst du schon 40 Prozent good bye?

giuseppeverdi melden

Ich wähle auf alle Fälle irgendwen anderen, weil es ohnehin wurscht ist, wer da drinnen sitzt. Nur Alkoholiker mag ich nicht, deswegen kommt einer ganz sicher nicht in Betracht! Hm, wer das wohl ist - der Alkoholiker mein ich?

higgs70
higgs70 melden

also einen kenn ich, der immer 3 Biere gleichzeitig bestellt. In der Regel ein eindeutiges Suchtmerkmal bei Alkoholikern.

Laleidama

Frage, wieviel % nehmen die der SPÖ weg ??

Seite 1 von 1