Landtagswahl Salzburg 2013 von

SPÖ und ÖVP im Tief

Zweieinhalb Wochen vor der Wahl liegen Rot und Schwarz jeweils unter 30 Prozent

Plakate zur Salzburg-Wahl © Bild: APA/Barbara Gindl

Zweieinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Salzburg veröffentlicht NEWS in der morgen erscheinenden Ausgabe eine repräsentative Umfrage des Instituts meinungsraum.at unter 500 Salzburger Wahlberechtigten. Das Ergebnis: dramatische Verluste für SPÖ und ÖVP, die beide erstmals unter die 30-Prozent-Marke fallen.

Die Landeshauptfrau-Partei kommt aktuell demnach auf 29 Prozent und hat damit knapp die Nase vor der ÖVP, die bei 27 Prozent liegt.

Vom Vertrauensverlust in die Regierungsparteien profitieren die Grünen am meisten: Sie kommen mit 17 Prozent auf Platz drei, noch vor der FPÖ mit 15 Prozent und dem Team Stronach mit 10 Prozent.

Kein Vertrauen in Burgstaller und Haslauer

Signifikant auch der Vertrauensverlust für die Spitzenkandidaten für SPÖ und ÖVP: 67 Prozent sagen, sie vertrauen Gabi Burgstaller eher nicht, 69 Prozent sagen das über ÖVP-Chef Wilfried Haslauer. In der Frage des persönlichen Versagens im Finanzskandal sehen 58 Prozent ein solches bei Burgstaller, 56 bei Haslauer.

Mehr zum Thema lesen Sie im aktuellen NEWS 16/2013!

Kommentare

In Salzburg sind das keine Waehler, in Salzburg sind das Salzburger!

Wie blöd sind diese Wähler?
Was lassen sich diese Wähler noch alles gefallen?

Alles was die SPÖ und ÖVP über 5% bekommt nächt die Zweifel an der Demokratie.

Was nützt das wenn die "Tränen-Gabi" mit 29 % wieder vorne ist und damit wieder LH-Frau wird? Nach so einem Schlamassel müssten die Roten und die Schwarzen jeweils unter 10 Prozent abstürzen und die einzig saubere Partei - nämlich die Grünen - auf 37 Prozent kommen! Aber da sieht man wieder einmal die sogenannten "Blind-Kreuzler". Wir haben immer SPÖ/ÖVP gewählt also wählen wir wieder so!

derpradler

Rot und Schwarz haben in Salzburg kläglich versagt. Wer sollte diese Parteien noch wählen und warum?!

Seite 1 von 1