Landertinger kämpft sich auf das Podest:
21-jähriger Tiroler wird in Antholz Zweiter

Deutscher Arnd Pfeiffer bleibt fehlerlos und gewinnt Mesotitsch und Eder landen unter den besten Zehn

Landertinger kämpft sich auf das Podest:
21-jähriger Tiroler wird in Antholz Zweiter © Bild: Reuters/Bianchi

Österreichs Biathleten holen vor Olympia weiter zuverlässig Podestplätze im Weltcup. Massenstart-Weltmeister Dominik Landertinger belegte im Sprint in Antholz Platz zwei. Der 21-jährige Tiroler musste sich nach einem Fehlschuss nur dem fehlerfreien Deutschen Arnd Peiffer um 6,0 Sekunden geschlagen geben. Mit Daniel Mesotitsch (5.) und Simon Eder (9.) gab es zwei weitere Top-Ten-Plätze.

Für Landertinger war es der siebente Podestplatz seiner jungen Karriere, der zweite in dieser Saison. Schon in Pokljuka hatte der ÖSV-Jungstar im Sprint Platz zwei erreicht. Den Rückstand auf Peiffer vermochte Landertinger nach einem Fehler im Stehend-Anschlag aber nicht mehr wettzumachen. "Das Schießen war super, ein Fehler ist gut. Am Anfang war ich noch ein bisschen lasch, aber die letzte Runde war voll am Anschlag", erklärte Landertinger, der den 20-km-Bewerb am Donnerstag wie der Großteil der Weltelite ausgelassen hatte.

Einige Topstars der Szene - darunter die Norweger Ole Einar Björndalen und Emil Hegle Svendsen sowie der Deutsche Michael Greis - ließen die Bewerbe in Südtirol im Hinblick auf Olympia gleich gänzlich aus. Die Österreicher schlugen daraus Kapital, holten nach Mesotitsch als Zweitem im Einzelbewerb durch Landertinger bereits den elften Podestplatz der Saison.

(apa/red)