Sängerin von

Lana Del Rey:
Wilde Sekten-Vergangenheit

Guru umgab sich mit jungen Mädchen und hat sich als böser Mensch erwiesen

Lana Del Rey © Bild: Tim P. Whitby/Getty Images for amfAR

Leah Remini ist aus Scientology ausgestiegen, und auch US-Sängerin Lana Del Rey hat eine wilde Sekten-Vergangenheit hinter sich. "Ich gehörte mal zu einer Underground-Szene, die von einem Guru beherrscht wurde. Der umgab sich mit jungen Mädchen", sagte sie der Zeitschrift "Grazia".

Auch sie habe sich seiner "Wahnsinnsausstrahlung" nicht entziehen können. Sie habe sich in der Gruppe nach "nach Liebe und Geborgenheit" gesehnt.

Allerdings habe sich der Guru als böser Mensch erwiesen. "Er fand, dass man Leute erst brechen muss, um sie wieder aufzubauen. Am Ende stieg ich aus." Auch mit ihrer Alkoholsucht als Teenager sei Schluss, fügte die 27-Jährige hinzu. "Seit zehn Jahren hab ich keinen Drink mehr angerührt - aber ich würde schon gerne."

Neue Single "West Coast"

Mitte Juni erscheint Lana Del Reys zweites Album "Ultraviolence" (Universal). Als erste Single kam bereits am Freitag "West Coast" in den Handel.

Kommentare

Vereinnahmende, totalitäre Gruppen (Sekten) können anhand charakteristischer Merkmale erkannt werden; ihre Funktionsweisen und Wirkungsmechanismen unter:

www destruktive-gruppen-erkennen DOT com

Seite 1 von 1