Fussball von

La Liga: Titel-Entscheidung vertagt

Atletico und Barca spielen nur remis - Real kann Umfaller nicht nutzen und ist weg

Messi und Miranda im CL-Spiel Barca gegen Atletico © Bild: GEPA pictures/ Cordon Press/ Victor Salgado

Die Entscheidung um den spanischen Meistertitel ist am Sonntag vertagt worden. Spitzenreiter Atletico Madrid (1:1 daheim gegen Malaga) und der Zweite FC Barcelona (0:0 in Elche) spielten nur remis, womit es in der letzten Runde in einer Woche im direkten Duell der beiden Kontrahenten im Camp Nou zu einem echten Finale kommt. Den Madrilenen reicht in diesem Spiel ein Punkt zum Titel.

Fix aus dem Titelrennen ist Real Madrid nach einem 0:2 bei Celta Vigo, der Rückstand auf Atletico beträgt nun fünf Punkte. Charles (43., 64.) wurde mit zwei Treffern zum Sargnagel für die "Königlichen".

Der drei Zähler zurückliegende FC Barcelona schaffte es in Elche nicht, die Defensive der Gastgeber zu überwinden. Die Zeitung "El Periodico" beschrieb die Partie beim Aufsteiger als ein "Meisterwerk der Impotenz": "Barca war schon klinisch tot, atmet aber wieder und kann sogar noch Meister werden." Trainer Gerardo Martino meinte: "Letzten Endes macht es keinen Unterschied, ob wir gewonnen oder remis gespielt haben. Mit einem Sieg im letzten Spiel holen wir den Titel."

Barca-Held Caballero

Denn auch Atletico gelang nach dem Rückstand durch Samuel Garcia (66.) gegen den FC Malaga nur noch der Ausgleich durch Toby Alderweireld (74.). Einen Schuss in der 94. Minute von Stürmer Adrian fischte Gäste-Keeper Willy Caballero noch sensationell aus dem Winkel und wurde so zum gefeierten Helden - auch für den FC Barcelona.

Am nächsten Samstag kommt es damit im Camp Nou zum ersten Mal seit 1951 in der letzten Meisterschafts-Runde zu einem direkten Duell um den Titel.

Kommentare