KZ-Aufseherin Erna Wallisch gestorben:
86-Jährige verstarb in Wiener Krankenhaus

Laufende Verfahren "von Todes wegen" eingestellt

Die in Wien lebende ehemalige KZ-Aufseherin Erna Wallisch ist tot. Wie der APA in Innenministerium und Staatsanwaltschaft bestätigt wurde, ist die 86-Jährige bei einem Krankenhausaufenthalt gestorben. Die 1922 geborene Tochter eines Postbeamten aus Thüringen arbeitete vom Oktober 1942 bis zum Jänner 1944 im Konzentrationslager im Lubliner Stadtteil Majdanek.

Kurz nach dem Kriegsende siedelte Wallisch nach Wien um. Sie verfügte über die österreichische Staatsbürgerschaft. Im Februar 2006 hatte Nazi-Jäger Efraim Zuroff an die polnische Regierung appelliert, sich um die Auslieferung von Wallisch zu bemühen, weil das polnische Gesetz keine Verjährung für Kriegsverbrechen vorsehe. Seitens der Wiener Staatsanwaltschaft hieß es gegenüber der APA, das gegen Wallisch laufende Verfahren werde nun "von Todes wegen" eingestellt.

(apa/red)