#retouchierenwiekurz von

Kurz, Wallner
und der Joint

Vorarlberger ÖVP retuschierte Foto - und erntet nun Spott und Häme en masse

Wallner Kurz © Bild: Facebook via Markus Wallner

Sebastian Kurz besuchte vor kurzem Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner. Ein Foto zeigt die beiden beim angeregten Gespräch. Doch ein kleines Detail im Hintergrund gefiel dem Social-Media-Team von Wallner nicht besonders, darum wurde es retuschiert. Ein Joint. Dieser sorgt nun für reichlich Spott und Häme bei der Netzgemeinde.

Während des letzten Vorarlberg-Besuchs von Kanzler Sebastian Kurz bei Landeshauptmann Markus Wallner wurde ein Bild aufgenommen, dass die beiden ÖVP-Männer beim angeregten Gespräch in einem Lokal zeigt. Das Bild wurde von Wallner auf dessen Facebook-Seite gepostet. Dem Team des Landeshauptmanns dürfte aber ein kleines Detail am Rande nicht gefallen haben: Im Hintergrund ist ein Bild eines Joint-rauchenden Mannes zu sehen (siehe Spott-Versionen unten). Darum wurde das Bild ein paar Tage später retuschiert und ausgetauscht. Nun war im Hintergrund plötzlich eine unverfängliche Berglandschaft zu sehen (siehe oben).

Posting "angepasst"

Zahlreiche Nutzer bemerkten jedoch die kleine Veränderung und wiesen darauf hin, woraufhin das Social-Media-Team Wallners zugab, das Posting „angepasst“ zu haben, da „wir zu diesem Thema einen klaren Standpunkt haben“.

Entschuldigung von Wallner

Da die Sache nun vielmehr Beachtung als vermutlich gewünscht fand, entschuldigte sich Wallner selbst am Montagabend via Facebook. Er spricht von einem „bedauerlichen Fehler“. Es sei aber das erste und einzige Mal, dass so etwas passiert sei.

Zahlreiche "Neuversionen"

Die Aktion war natürlich aufgelegt für sämtlichen Hohn und Spott im Netz. Unter dem Hashtag #retouchierenwiekurz posteten viele Nutzer eine eigene Version des Kurz-Wallner-Gespräches.