Wahlkampf von

Kurz: "Das Maß ist endgültig voll"

"Massive Aktionen, um uns anzupatzen" - SPÖ und Tal Silberstein "stecken dahinter"

Sebastian Kurz © Bild: APA/Erwin Scheriau

ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz nutzte am Samstag den steirischen ÖVP-Landesparteitag in Graz für eine Attacke auf die SPÖ: "Es gibt seit einiger Zeit massive Aktionen, um uns anzupatzen und uns schlechtzumachen." Dahinter steckten die SPÖ und Tal Silberstein und das werde man sich nicht länger gefallen lassen, sagte Kurz.

THEMEN:

Man habe noch eine Woche bis zur Wahl und er habe trotz der Fragen vieler Menschen an ihn nie ein Wort über den Mitbewerber verloren, sondern nur über "unser Programm", sagte Kurz: "Aber heute sage ich ein paar Worte, was die SPÖ mit Tal Silberstein nach Österreich gebracht hat." Man habe schon seit einiger Zeit geahnt, "was sich zusammenbraut und dass SPÖ und Tal Silberstein dahinter stecken, und er ist der Weltmeister des Dirty Campaigning". Seitens der SPÖ sei abgewiegelt worden. "Aber nun wissen wir, es hat massive Aktionen gegeben, um uns anzupatzen und schlechtzumachen. Es ist bekannt, dass die SPÖ Silberstein beauftragt und bezahlt hat. Das Maß ist endgültig voll, wir werden und zur Wehr setzen, wird werden uns das nicht gefallen lassen."

»Das Maß ist endgültig voll, wir werden und zur Wehr setzen«

Kurz sagte weiters, es werde mit allen Mitteln versucht zu verhindern, dass "wir als neue Kraft die Führung im Lande übernehmen. Sie können uns bekämpfen, sie können uns beschmutzen, aber sie können uns nicht aufhalten, das verspreche ich euch", so Kurz. Am 15. Oktober sei nicht nur die Nationalratswahl, sondern auch eine Volksabstimmung darüber, ob "wir die Silbersteins in Österreich wollen". Der 15. Oktober sei die Chance auf Veränderung im Land, so Kurz.

»Sie können uns bekämpfen, sie können uns beschmutzen, aber sie können uns nicht aufhalten«

Kurz musste am Samstag mehrmals um Ruhe bitten, so heftig war der Applaus und der Jubel bei seiner Ankunft in einer Halle der Grazer Messe. "Ich bin euch dankbar für all den Rückenwind und die Stärke, die ich hier bei euch erlebt habe." Hermann Schützenhöfer habe ihm zu seiner Obmannschaft eine kleine steirische Eiche geschenkt mit den Worten: "Du wirst einiges aushalten müssen." Kurz weiter: "Und ich glaube nicht, dass man mit so einem Ausmaß an Dirty Campaigning gerechnet hat. Da brauche ich tausend steirische Eichen - und euch alle."

"Mit Kurz können und werden wir es packen"

Der steirische ÖVP-Chef und LH Hermann Schützenhöfer sagte in seiner teils von überregionalen und internationalen Aspekten gefärbten Rede, dass es in der Politik vor allem um Überzeugungen und Vorbildwirkung gehe. Von der Steiermark zeichnete er ein Bild von Aufbruch und Innovation. Schützenhöfer gab sich zuversichtlich, dass die ÖVP den Kanzler stellen werde.

Sebastian Kurz und Hermann Schützenhöfer
© APA/Erwin Scheriau

"Wer hätte sich beim letzten Parteitag 2013 gedacht, dass in den USA jemand wie Donald Trump regiert, dass die Briten aus der EU austreten werden" oder dass bei der Bundespräsidentenwahl kein Vertreter der traditionellen Parteien zur Wahl stehe, stellte Schützenhöfer in den Raum, und kam auch auf die Flüchtlingskrise 2015/16 und die Integrationsbemühungen zu sprechen.

Zur steirischen Lage sagte der steirische ÖVP-Obmann: "Wir sind wieder LH-Partei und wir haben die Absicht, dies 2020 deutlich zu verbessern. Und würden wir unseren Parteitag in zwei Wochen abhalten, könnten wir sagen: Wir werden den Bundeskanzler stellen", kündigte Schützenhöfer an: "Mit Sebastian Kurz können und werden wir es packen."

Mehr zur Causa Silberstein

ÖVP kündigt Klage gegen SPÖ und Puller an
ÖVP bot 100.000 Euro für Kampagnen-Details
SPÖ legt Vertrag mit Silberstein offen
Tal Silberstein: "Der Kanzler wusste von nichts"
Kern an Silberstein: "Unmoralisch" und "unglaublich blöd"

Kommentare

Ich bin ja bereits ein älteres Baujahr, habe viele Wahlen miterlebt, aber was da Herr Kurz zeigt, habe ich in all den Jahren noch nicht erlebt. Unverfroren, anmaßend, zt grössenwahnsinnig sorry, und unverschämt. Ich habe absolut nichts gegen Jugend, aber Erfahrung, Respekt und Anstand würde ich mir dann doch erwarten.

Alle Politiker sind Unverschämt frech gegeneinander, aber Hr, Kurz ist ein junger frecher Bengel.

Politik ist schmutzig und daran wird sich nichts ändern!! Den Wählern so etwas vorzugaukeln ist mehr als armselig, aber diese Politikermerken das nicht einmal!!! Traurig, beschämend,Schande!!

Henry Knuddi

das masskrügel von kurz ist voll - bitte nicht nachleeeren :)

Seite 1 von 1