Kurz in Brüssel von

Tusk: Habe
Vertrauen in Bundeskanzler

Neuer Regierungschef wiederholte, Regierung sei "klar proeuropäisch ausgerichtet"

Kurz in Brüssel - Tusk: Habe
Vertrauen in Bundeskanzler © Bild: APA/HANS KLAUS TECHT

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat Dienstagabend seinen Besuchsreigen in Brüssel mit einer Visite bei EU-Ratspräsident Donald Tusk gestartet. Tusk erklärte, er habe Vertrauen in Kurz.

Nach dem Eintreffen des österreichischen Regierungschefs im Gebäude des EU-Ministerrates zogen sich Tusk und Kurz zu einem Vier-Augen-Gespräch zurück. Rund eine Stunde später trifft Kurz mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zusammen. Danach ist eine Pressekonferenz von Kurz, Juncker und EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn ab 21.30 Uhr angesetzt.

Vor seinem Flug nach Brüssel twitterte Kurz, dass "die neue Bundesregierung klar proeuropäisch ausgerichtet" sei. Daher führe ihn seine erste Auslandsreise als Kanzler nach Brüssel, wo er neben Tusk und Juncker Mittwoch früh auch mit EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani zusammentreffen wird.

"Gutes Treffen mit Tusk"

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat Dienstagabend von einem "guten Treffen mit Tusk" gesprochen. Auf Twitter sagte Kurz, "ich habe die Haltung der österreichischen Regierung und ihre volle Verpflichtung zur Weiterentwicklung der EU unterstrichen".

Tusk hatte beim Eintreffen von Kurz erklärt, es gebe "keinen Zweifel", dass er Österreich weiterhin als zuverlässigen Partner betrachte. Der neue Regierungschef betonte ferner, dass er auf eine "enge Zusammenarbeit" angesichts des österreichischen EU-Ratsvorsitzes im zweiten Halbjahr 2018 setze.

Kommentare