Fakten von

Kurz bekräftigt Kritik an
Trumps Einreiseverboten

"Unter-Generalverdacht-Stellen von ganzen Staaten lehne ich ab"

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat seine Kritik an den Einreiseverboten für muslimisch geprägte Staaten durch die US-Administration von Präsident Donald Trump bekräftigt. Ein "Unter-Generalverdacht-Stellen von ganzen Staaten lehne ich natürlich ab und habe ich massiv kritisiert", sagte Kurz am Montag vor Beratungen der EU-Außenminister in Brüssel.

Andere Vorstöße Trumps begrüßte Kurz. So sei der Versuch des neuen US-Präsidenten, ein besseres Verhältnis mit Russland zustande zu bringen, positiv. "Davon würden auch wir in Europa profitieren", sagte der Außenminister.

Kommentare