Kurioser Doppel-Ausschluss in Wien: 4. Offizieller verbannte Trainer auf Tribüne

Hickersberger und Löw hätten sich hinsetzen müssen Spanischer Referee zeigte wenig Fingerspitzengefühl

Kurioser Doppel-Ausschluss in Wien: 4. Offizieller verbannte Trainer auf Tribüne

Die Verbannung der beiden Teamchefs Josef Hickersberger und Joachim Löw beim EM-Gruppenspiel Österreich gegen Deutschland (0:1) hat bei Beobachtern für einige Verwunderung und bei den Betroffenen für Empörung gesorgt. Letztlich dürfte der Grund für den Ausschluss der Coaches darin liegen, dass sich das Duo nach einer Ermahnung nicht wieder auf seinen Platz begeben hat, wie dies Schiedsrichter Manuel Mejuto Gonzalez gefordert hatte. Eine entsprechende Einschätzung vertrat Johann Hantschk, der Vorsitzende der österreichischen Liga-Schiedsrichter-Kommission.

Rein formal habe der spanische Referee sicher korrekt gehandelt, meinte Hantschk. Allerdings meinte er auch: "Im gegenständlichen Moment hätte er angesichts der Bedeutung des Spiels mehr Einfühlungsvermögen zeigen können". Möglicherweise wäre es also klüger gewesen, noch einmal zur Seitenlinie zu gehen und die beiden Trainer ein letztes Mal abzumahnen.

Trainer hätten sich hinsetzen müssen
Entscheidend war aus Sicht des Schiedsrichter-Chefs, dass die Coaches auf mehrfache Ermahnungen durch den vierten Referee, den Slowenen Damir Skomina, nach einem Disput wegen eines Fouls an Erwin Hoffer, nicht reagiert hätten. Als das Duo trotz expliziter Aufforderung nicht auf seine Plätze zurückgegangen und demonstrativ stehen geblieben sei, habe Gonzalez Hickersberger und Löw auf die Tribüne geschickt. Denn die entsprechende FIFA-Bestimmung sehe vor, dass der Trainer nach seiner Anweisung wieder auf der Bank Platz nehmen müsse.

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!