Niedlich von

Prinz George: Wie Hund
Lupo bei der Namenswahl half

Niedlich - Prinz George: Wie Hund
Lupo bei der Namenswahl half © Bild: Matt PORTEOUS / DUKE AND DUCHESS OF CAMBRIDGE / AFP

Eine rührende Geschichte. Ist es Hund Lupo zu verdanken, dass der kleine Prinz George auch George heißt?

THEMEN:

Es hat schon auch etwas Niedliches, was sich die Royals da ausgedacht haben. So sollen Prinz William und Herzogin Kate ihren Hund Lupo in die Namenswahl ihres Erstgeborenen, Prinz George, einbezogen haben.

»Wie soll der Prinz heißen?«

Dem "Mirror" nach wurde natrülich auch die Queen gefragt, wie der kleine Thronfolger heißen soll, auch Ratschläge von Freunden wurden angenommen. All diese Namen wurden, so heißt es, auf Papierzettel geschrieben und im Raum verteilt. Hund Lupo, seines Zeichens Cocker Spaniel, soll aufgefordert gewesen sein, eine Auswahl zu treffen. Mit der Pfote hat er einige Kandidaten ausgewählt - welche Namen in die engere Auswahl kamen, ist unbekannt.

© imago images / i Images Prinz George ist für seine Faxen bekannt

Wie Hund Lupo zu Kate und William kam

Wie eine Quelle dem "Mirror" berichtete, sollen die Namen wild durcheinander gewürfelt gewesen sein. "Es hätte also auch gut sein können, dass der kleine Prinz den Namen Victoria Alexandra George David Beckham trägt."
Hätte. Gut, dass es anders gekommen ist und der kleine George den Namen George Alexander Louis trägt. Aber wer weiß, vielleicht waren das ja Lupos Vorschläge...

© imago images / Matrix Auch Kates Schwester, Pippa, kümmert sich ab und an um Lupo

Lupo ist schon seit einigen Jahren ein wichtiges Familienmitglied der Royals. Prinz William hatte den Hund gekauft, als auf den Falklandinseln stationiert war. Er sollte Kate in seiner Abwesenheit Gesellschaft leisten - "Als Prinz William auf den Falklandinseln stationiert war, erzählte er guten Freunden von uns von der Air Force, dass es für Kate sehr schwer war, dass er sechs Wochen weg war. Das war kurz nachdem sie den Cocker Spaniel bekommen hatten, um ihr während der Zeit zu helfen“, wird eine Quelle im Magazin "Hello" zitiert.

Kommentare