Fakten von

Kuh verletzte niederländische Wanderin im Salzburger Pinzgau

Angeleinte Hunde dürften Kühe aufgeschreckt haben

Eine Urlauberin aus den Niederlanden ist am Donnerstagnachmittag im Salzburger Pinzgau von einer Kuh attackiert und verletzt worden. Die 58-Jährige war mit drei weiteren Personen und angeleinten Hunden auf dem Weg zur Hinterjetzbachalm in Maria Alm. Gleich zu Beginn der Wanderung trafen sie auf eine Kuhherde mit mehreren Kälbern und gingen auf diese zu.

Die Hunde begannen zu bellen und dürften dadurch Unruhe in die Herde gebracht haben. Eine Mutterkuh ging auf die Niederländerin los und verletzte diese. Die Frau wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Zell am See gebracht. Die übrigen Wanderer blieben bei dem Zwischenfall unverletzt, berichtete die Polizei.

Kommentare