"Künstlerisch mäßig wertvoll": Hitler-Bilder in Nürnberg für 42.000 Euro versteigert!

Aquarelle stammen aus den Jahren 1910 und 1911 Unbekannter Telefonbieter zahlte eine Rekordsumme

Erneut sind bei einer Auktion in Nürnberg Aquarelle von Adolf Hitler versteigert worden. Die signierten Bilder "Zerschossene Mühle", "Weißenkirchen in der Wachau" sowie "Haus mit Brücke am Fluss" gingen für insgesamt 42.000 Euro an einen Telefonbieter aus dem Ausland, wie eine Mitarbeiterin des Auktionshauses Weidler sagte. Weitere Angaben zum Käufer machte sie nicht.

Proteste gegen den Verkauf habe es keine gegeben. Kritik an ihrem Auktionshaus, das zuletzt im April zwei Aquarelle des Nazi-Diktators unter den Hammer brachte, wies die Sprecherin zurück: "Diese Bilder haben nichts mit der Zeit zu tun, die danach kam", sagte sie im Hinblick auf die auf 1910 und 1911 datierten Aquarelle. Sie räumte jedoch ein, dass das nicht für den Urheber der Bilder zutreffe - dem das eigentliche Interesse der Bieter gilt: "Künstlerisch sind die Bilder eher mäßig wertvoll." Die Mindestgebote lagen bei 3.500 bzw. 3.000 Euro pro Bild.

(apa/red)