Ku-Klux-Klan-Führer Duke lebt in Salzburg:
"Ich mag die Berge und die Gemütlichkeit"

Grüne fordern Ausweisung des US-Amerikaners Innenministerin: Duke befindet sich legal im Land

Der frühere Klux-Klan-Anführers David Duke macht es sich derzeit in Österreich gemütlich. Seine Anwesenheit sorgte für jede Menge Kritik. Der Grüne Abgeordnete Karl Öllinger fordert die Ausweisung des Mannes. Nach Informationen des Innenressorts lebt Duke derzeit in Salzburg. Öllinger bezeichnet ihn in den Ausgaben mehrerer Tageszeitungen als "Neonazi". David Duke befindet sich legal in Österreich, stellte das Innenministerium klar. Der US-Bürger ist als Tourist eingereist und befindet sich noch innerhalb der 3-Monatsfrist, in der er das Land nicht verlassen muss.

Ku-Klux-Klan-Führer Duke lebt in Salzburg:
"Ich mag die Berge und die Gemütlichkeit" © Bild: APA/EPA/Garriga

Da gegen Duke zumindest in Österreich nichts vorliegt, könne das Innenministerium auch nicht einschreiten, erklärte Pressesprecher Alexander Marakovits.

Duke war im April in Tschechien festgenommen worden und musste das Land verlassen. Laut Polizei wollte er auf Einladung einer rechtsextremen Gruppierung eine Lesung aus seinem Buch halten, in dem unter anderem der Holocaust geleugnet wird.

"Ich mag die Berge"
Im ORF-"Report" behauptete Duke, er lebe normalerweise in Italien und sei nur für ein paar Tage in Österreich: "Ich mag die Berge, die Körperkultur, die Gemütlichkeit." Der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT), Peter Gridling, bestätigte den Aufenthalt Dukes in Österreich, sagte aber, man habe "keinen Grund zur Annahme, dass David Duke hier eine Straftat begehen wird. Für uns ist Herr Duke ein amerikanischer Staatsbürger, der sich in Österreich zur Zeit aufhält." (apa/red)