Kriminalität von

Mordalarm in Wien

Zehnter Gemeindebezirk: Mann ersticht Ehefrau vor den Augen der Kinder

Kriminalität - Mordalarm in Wien © Bild: APA/Stamberg

Nach vier Jahren ist ein Türke aus seiner Heimat nach Wien zu seiner Frau zurückgekehrt - mit entsetzlichen Folgen: Beim Besuch von Verwandten stach der Mann am Donnerstagnachmittag in Favoriten vor den Augen von zwei der vier gemeinsamen Kinder die 29-Jährige nieder. Das Opfer starb im Spital, der Täter stellte sich wenig später der Polizei. Das Motiv dürfte Eifersucht sein.

Das Ehepaar war um 17.25 Uhr zu Besuch in der Dieselgasse, als der 37-Jährige plötzlich - ohne dass es einen Streit gegeben hätte - aufstand, ein Messer aus der Küche holte und mehrmals auf seine Frau einstach. Die 29-Jährige wurde im Bauchbereich und im Rücken schwer verletzt ins Spital eingeliefert. Dort kämpften die Ärzte vergeblich um ihr Leben, sie starb noch in der Nacht.

Der mutmaßliche Täter, der aus der Wohnung geflüchtet war, stellte sich um 18.10 Uhr in der Zohmanngasse der Polizei. Bei seinen Einvernahmen am Freitag zeigte er sich geständig. Als Motiv gab er Eifersucht an. Er glaubte, dass seine Frau, von der er meist getrennt lebte, einen anderen hat.

Gegen den 37-Jährigen besteht ein Aufenthaltsverbot. Er war wiederholt wegen gerichtlich strafbarer Handlungen verurteilt worden. Die Vorwürfe dürften unter anderem in Richtung Schlepperei gegangen sein. Der Mann war vor vier Jahren in seine Heimat zurückgekehrt, seine Frau aber in Wien geblieben. Die 29-Jährige - österreichische Staatsbürgerin türkischer Herkunft - hat ihn aber offenbar immer wieder besucht. Erst am Wochenende war der Verdächtige wieder nach Österreich gekommen.

Kommentare

??? Aaaah ja - und wer bitte kontrolliert das Aufenthaltsverbot? Genau - niemand! Ergo --> useless

Seite 1 von 1