Kriminalität von

Mehr Gewalt an Minderjährigen

Warum auch Brutalität zunimmt und was zu Gewalt unter Jugendlichen führt

Kriminalität - Mehr Gewalt an Minderjährigen © Bild: thinkstock.de

Die Gewalt an Minderjährigen nimmt zu. Im Jahr 2011 gab es laut Zahlen des Innenministeriums 1.078 unter 18-jährige Opfer von Gewalt, 2005 waren es 796. Die Zahl von ermittelten Tatverdächtigen unter 18 Jahren ist seit 2005 (4.904) ebenfalls stark angestiegen, seit 2009 allerdings wieder gesunken. Im Jahr 2011 gab es 6.025 minderjährige Tatverdächtige.

Die Gewalt von Jugendlichen hänge oft mit gewalttätiger Erziehung durch die Eltern zusammen, erklärte Kinder- und Jugendpsychiater Max Friedrich bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Elternwerkstatt und Kinderschutzbund präsentierten Maßnahmen gegen die "Gewaltspirale" und plädierten für eine gewaltfreie Erziehung.

Am häufigsten wurden Minderjährige im Jahr 2011 Opfer vorsätzlicher Körperverletzung (715), danach folgten Sittlichkeitsdelikte (354) und neun Fälle vorsätzlicher Tötung. "Es gibt eine Zunahme der Gewalt und Brutalität im Schulbereich und in der Familie", sagte Friedrich. Nicht die Summe an Aggression sei gestiegen, aber die Ausprägung, die sich in verbaler Verrohung, tätlicher Gewalt gegen andere, Autoaggression und Vandalismus zeige.

Das führt zu Gewalt unter Jugendlichen
Nachahmung der sozialen Umwelt, Weitergabe von Selbsterlittenem, Selbstschutz, Gruppendynamik und mangelnde Hemm- und Steuermechanismen würden zu Gewalt unter Jugendlichen führen, meinte Friedrich. Erwachsene würden als Vorbilder beobachtet und imitiert. Um gewaltfrei - auch frei von psychischer Gewalt - erziehen zu können, bräuchten Eltern Stärke und Selbstbewusstsein und müssten frei von existenziellen Problemen sein, sagte der Vorsitzender des österreichisches Kinderschutzbundes Christian Vielhaber.

Kommentare

wer in wien ist *frei von existentiellen problemen*? theoretisch ist alles immer ganz toll und es wäre schön wenn man wirklich keine sorgen mehr hätte
aber schaut euch mal die gewaltbereite gruppe an-die haben keine zukunft und holen sich was sie wollen
ein bier und etwas prügeln sind für die wie für den normalen menschen ein spaziergang im park-wer zuhause oder in der schule oder wo auch immer gezüchtigt wird, kann vor material keinen respekt haben und wird kaputt machen. den kindern heut wird jegliche freiheit genommen-wenn sie raufen, sind sie gewaltbereit-wenn sie umherhupfen, bekommen sie was zum still sein und wenn se heimkommen bekommen viele eine auf den kopf

Seite 1 von 1