Krimi im Finale der Damen-Volleyball-WM: Russland schlägt Brasilien knapp mit 3:2

Russinnen sicherten sich in Japan sechsten Titel

Krimi im Finale der Damen-Volleyball-WM: Russland schlägt Brasilien knapp mit 3:2

Russland ist zum sechsten Mal Volleyball-Damen-Weltmeister. Der Olympia-Zweite entschied das Finale in Osaka gegen Brasilien 3:2 (-15,23,18,-19,13) für sich. Im Entscheidungssatz waren die Russinnen 11:13 zurückgelegen, mit vier Punkten holten sie aber doch ihren ersten Titel seit 1990. Bronze ging durch ein 3:0 (22,22,21) gegen Titelverteidiger Italien an das künftig mit getrennten Teams spielende Serbien und Montenegro.

Am Rande des Titelkampfs war bei einer Doping-Probe von Evelyn Carrera aus der Dominikanischen Republik das anabole Steroid Clostebol nachgewiesen worden. Damit waren bei der 35-Jährigen Rückenschmerzen behandelt worden. Die Spielerin wurde von jeder Schuld frei gesprochen, die Team-Ärztin Maria Josefin Cordeo vom Internationalen Verband (FIVB) aber auf Lebenszeit gesperrt.

Ergebnisse Finaltag Damen-WM:
Finale: Russland - Brasilien 3:2 (-15,23,18,-20,13)
Um Rang drei: Serbien -Italien 3:0 (22,22,21)
Um Rang fünf: China - Japan 3:0 (19,22,22)
Um Rang sieben: Kuba - Niederlande 3:0 (22,16,23)
Um Rang neun: USA - Türkei 3:1 22, 23,17,16
Um Rang elf: Deutschland - Taiwan 3:0 (15,19,15)

(apa/red)