Kreuzer bleibt Sport-Direktor bei Salzburg:
Gespräche mit VfL Wolfsburg dementiert

Gespräche über Leitgeb-Verpflichtung laufen sehr gut Auch Janocko, Miyamoto und Alex bleiben bei Meister

Der Sportdirektor von Fußball-Meister Red Bull Salzburg, Oliver Kreuzer, hat dementiert, mit dem deutschen Erstliga-Verein VfL Wolfsburg über einen Wechsel gesprochen zu haben. "Es hat mit Wolfsburg bis dato keinen Kontakt gegeben, selbst wenn es Anfrage geben würde, würde es von meiner Seite eine Absage geben", betonte der Deutsche im Rahmen einer Pressekonferenz in Salzburg. "Ich bleibe definitiv in der kommenden Saison Sportdirektor bei Salzburg", so der ehemalige Bayern-München-Spieler.

Er habe in seiner langjährigen Profikarriere nur bei drei verschiedenen Vereinen (Bayern, Karlsruher SC, FC Basel) gespielt. Für ihn "muss eine Identifikation mit dem Verein da sein", um erfolgreich zu arbeiten, dass die deutsche Bundesliga "immer interessant ist", verhehlte Kreuzer jedoch nicht. "Fahnenflucht ist für mich das Schlimmste. Wir sind noch lange nicht am Ende und haben große Ziele, wir wollen uns in Europa positionieren", gab Kreuzer einmal mehr die Devise der Salzburger aus, die sich für die kommende Saison weiter verstärken wollen.

So verlaufen etwa die Gespräche über die mögliche Verpflichtung von Nationalspieler Christoph Leitgeb von Sturm Graz sehr gut, sagte Kreuzer: "Ich gehe davon aus, dass Leitgeb zum Trainingsauftakt sicher bei Salzburg sein wird. Ich gehe sicher davon aus, dass er in der neuen Saison bei uns spielen wird", so der Deutsche.

Die Salzburger wollen sich auch mit einem kopfballstarken Innenverteidiger verstärken. Namen nannte Kreuzer keinen, es stünden aber vier bis fünf Kandidaten zur Auswahl, die Thomas Linke ersetzen könnten. Der an den italienischen Serie-A-Klub Siena verliehene ÖFB-Nationaltorhüter Alexander Manninger will beim AC Siena bleiben und Kreuzer geht deshalb auch davon aus, "dass Mannigner dort bleiben wird".

Verteidiger Alexander Pöllhuber, der bisher an die Admira verliehen war, wird in der kommenden Saison nicht bei den Salzburger Amateuren spielen, sondern weiterverliehen. An welchen Verein, wollte Kreuzer nicht sagen. Den Klub sicher verlassen werden neben Linke der Ungar Peter Orosz und Thomas Winklhofer (Karriereende). Tormann Heinz Arzberger hat einen Vertrag mit dem FC Kärnten "alt" unterschrieben, möglich ist laut Kreuzer aber auch ein Wechsel zum neugegründeten FC Kärnten unter Trainer Walter Schachner.

Der Deutsche Christian Tiffert möchte den Verein verlassen, Kreuzer will "ihm keinen Stein in der Weg legen", obwohl der Mittelfeldspieler noch einen Vertrag bis 2009 hat. Alle anderen Spieler, über deren Weggang zuletzt spekuliert wurde (Janocko, Miyamoto, Alex), bleiben bei den Salzburgern.

(apa/red)