Fakten von

Krankenwagen verlor
Räder während der Fahrt

In Südbayern

Im Ostallgäu hat ein Sanitätswagen ausgerechnet während eines Krankentransports zwei Reifen verloren. Wie die Polizei berichtete, hatten sich am Freitag bei Rieden während der Fahrt die Radmuttern von Zwillingsreifen auf der hinteren Achse gelöst. Die Panne hatte glücklicherweise keine dramatischen Folgen, niemand wurde verletzt. Der Patient wurde von einem anderen Krankenwagen abgeholt.

Die Polizei vermutet, dass sich die Radmuttern wegen des Wechsels auf die Winterbereifung gelöst haben. Die Ordnungshüter erinnerten daran, dass die Muttern nach jedem Reifenwechsel nach etwa 100 Kilometern nachgezogen werden müssten.

Kommentare