Kräftiges Lebenszeichen eines halbtoten
GAK: Nächstes blaues Auge für die Veilchen

Später Djokic-Treffer fixiert 2:1-Erfolg gegen Austria<br>Rückschlag: Markus Hiden erleidet Achillessehnenriss Fans feiern die Roten Teufel mit "Standing Ovations"

Kräftiges Lebenszeichen eines halbtoten
GAK: Nächstes blaues Auge für die Veilchen

Der GAK hat einen beachtlichen und verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg gegen Noch-Meister Austria Wien gefeiert. Die Steirer schafften in der 88. Minute durch Djokic die Entscheidung, davor hatten Berchtold (16.) bzw. Wallner (56.) getroffen. Die rund 4.500 Fans feierten nach Schlusspfiff ihren finanzmaroden Lieblingsklub, der kommende Saison ja sicher nicht mehr in der obersten Liga spielen wird, mit "Standing Ovations".

Austria-Coach Georg Zellhofer hatte nach der bitteren Enttäuschung am Samstag in Mattersburg (1:3) für Graz eine deutliche Reaktion seiner Truppe angekündigt. Davon war jedoch in der UPC-Arena nichts zu sehen. Die Hausherren, gingen mit der ersten Chance in Führung, nach Eckball von Kollmann von der rechten Seite entwischte Berchtold der Austria-Defensive und köpfelte aus fünf Metern ein (16.).

Hiden schwer verletzt
Zellhofer war sichtlich sauer, die Leistungssteigerung seiner Mannen blieb aber auch nach diesem Weckruf aus. Der GAK bestätigte mit Kampf und Einsatz die Führung, musste jedoch durch die schwere Verletzung von Markus Hiden einen Rückschlag hinnehmen. Beim Ex-ÖFB-Teamspieler bestand die Gefahr auf einen Achillessehnenriss.

Die Austria hatte wenig entgegenzusetzen, lediglich ein Schuss des mit Erzrivale Rapid verhandelnden Tokic neben das Tor war die Ausnahme (19.). Wie aus dem Nichts gelang den Gästen aber das 1:1. Über die Stationen Lasnik, Blanchard, Aigner und Lafata gelangte der Ball zu Wallner und der bereits ausgemustert gewesene Stürmer traf aus kurzer Distanz (56.). Für Wallner, der die Austria wohl verlassen wird, war es der erste Treffer seit 1. Oktober (ebenfalls in Graz gegen den GAK).

Doch für Zellhofer gab es am Ende wieder nur Grund zum Kopfschütteln, denn der eingewechselte Djokic, der sich so wie Wallner bereits auf dem Abstellgleis wiedergefunden hatte, traf in der 88. Minute zur kleinen "Sensation".

GAK - Austria Wien 2:1 (1:0)
UPC-Arena, 4.425, SR Steiner

Torfolge:
1:0 (16.) Berchtold
1:1 (56.) Wallner
2:1 (88.) Djokic

GAK: Fornezzi - Markus Hiden (34. Lechner), Akoto, Majstorovic, Kujabi - Landerl, Berchtold (68. Djokic), Muratovic, Uusimäki, Amerhauser - Kollmann (76. Schenk)

Austria: Safar - Standfest, Tokic, Troyansky, Gercaliu - Saurer (74. Netzer), Blanchard, H. Aigner, Lasnik - Lafata (87. Schicker),
Wallner (68. Pichlmann)

Gelbe Karten: Muratovic, Berchtold bzw. Aigner, Lasnik, Netzer

(apa/red)