Krach vorprogrammiert: 'Klinsi' übt sich bei Goalie-Entscheidung in Geheimniskrämerei

"Weiß nicht, wie die Nummer zwei reagieren wird"

Der deutsche Teamchef Jürgen Klinsmann wird seine Entscheidung über den deutschen WM-Torhüter zwar vor dem Saisonende am 13. Mai bekannt geben, aber den genauen Zeitpunkt vorher geheim halten. "Wir werden den Zeitpunkt nicht öffentlich machen und nicht näher präzisieren", sagte Klinsmann am Montag in Düsseldorf.

Er werde sich bei der Entscheidung zwischen Oliver Kahn und Jens Lehmann weiterhin nicht von außen unter Druck setzen lassen, kündigte der 41-Jährige zwei Tage vor dem Länderspiel gegen die USA an. "Den Zeitpunkt wählen wir", betonte er.

Klinsmann ist allerdings selbst gespannt, wie der unterlegene Goalie seine Wahl, die er vermutlich Anfang Mai trifft, auffassen wird. "Wir stecken nicht in den Menschen drin. Bei einer so unangenehmen Entscheidung wissen wir nicht, wie die Nummer zwei reagieren wird", sagte er.

Er gehe aber davon aus, dass auch der Verlierer bei der Weltmeisterschaft dabei ist. Gegen die USA wird in Dortmund nach seinem verletzungsbedingten Ausfall beim 1:4 gegen Italien wieder Kahn im Tor stehen. Lehmann, der in Florenz für den Münchner eingesprungen war, sitzt auf der Bank.

(apa/red)