Kopf-an-Kopf in Champions-League-Quali: Austria und Salzburg zum 4. Mal um Einzug

Wiener Veilchen spielten noch nie in Gruppen-Phase Mozartstädter waren erstes ÖFB-Team in Millionenliga

Double-Gewinner Austria Magna und Vizemeister Red Bull Salzburg unternehmen heuer jeweils zum vierten Mal den Versuch, im Fußball an die riesige Geldquelle namens Champions League heranzukommen. Während die Bullen im Konzert der Großen als erster ÖFB-Verein 1994/95 schon mitgespielt haben, erreichten die Wiener noch nie die Gruppen-Phase der Millionen-Liga.

Für das rot-weiß-rote Duo wird es schwer werden, seine Bilanz zu schönen. Den Salzburgern stellt sich mit dem CF Valencia in der dritten und letzten Qualifikationsrunde ebenso ein renommierter Gegner in den Weg wie den Wienern mit Benfica Lissabon. Die Veilchen scheiterten übrigens bisher am FC Brügge (1992/93), FC Barcelona (1993/94) und an Olympique Marseille (2003/04).

Die Mozartstädter schafften es gleich im ersten Anlauf. 1994/95 gelang unter Trainer Otto Baric der Einzug durch ein 2:1 und 3:1 gegen Maccabi Haifa. Danach fanden die Salzburger in Steaua Bukarest (1995/96) und Sparta Prag (1997/98) ihren Meister in der Qualifikation. Neben Salzburg waren bisher auch noch Rapid und Sturm Graz in der Gruppen-Phase.

Die Hütteldorfer zweimal, die Steirer sogar schon dreimal. Die Grazer halten in der Champions League den absoluten Österreich-Rekord. Sie überstanden 2000/01 gegen Galatasaray Istanbul, die Glasgow Rangers und AS Monaco als sensationeller Tabellenerster die Gruppen-Spiele und drangen damit in die Zwischenrunde vor. Dort war hinter Valencia CF und Manchester United, aber vor Panathinakos Athen als Dritter Endstation. (apa/red)