Insolvenz von

Konkursverwalter will von Hochegger
mehr als eine halbe Million Euro

Hochegger kontert: Gegenforderung von 850.000 Euro gegen seine Pleitefirma Sicon

Lobbyist Peter Hochegger © Bild: APA/Neubauer

Der Ex-Lobbyist Peter Hochegger soll seiner Beraterfrima Sicon (ehemals Valora) ein Darlehen nicht zurückgezahlt haben. Sicon-Masseverwalter Christian Podoschek fordert deshalb von Hochegger 571.000 Euro plus Zinsen. Das berichtet der "Kurier" in seiner Donnerstag-Ausgabe. Hochegger kontert mit einer Gegenforderung an die Sicon in Höhe von 850.000 Euro.

"Ich habe derzeit keine schlüssige Erklärung dafür, dass die Beträge der Gesellschaft nicht geschuldet werden", wir der Masseverwalter zitiert. Nachsatz: "Ich habe Peter Hochegger aufgefordert, mir Nachweise vorzulegen." Für 515.145 Euro existiere eine Darlehensvereinbarung vom Juni 2011, heißt es in dem Bericht. Demnach soll Peter Hochegger die Summe samt Zinsen in Raten ab Mai 2012 bis Ende Mai 2015 begleichen. "Nicht einmal die Zinsen wurden bisher bezahlt", sagt der Verwalter.

Indes sieht Peter Hochegger das Ganze entspannt. "Mit dem Darlehen habe ich einen Teil meiner Steuerschuld aus der BUWOG-Causa bei der Finanz bezahlt", sagt er laut "Kurier"-Bericht. "Unterm Strich wird es ein Nullsummenspiel." Denn: Er habe eine Gegenforderung (850.000 Euro) gegen seine Pleite-Firma.

Diese Summe gehe deshalb nicht aus der Buchhaltung hervor, so Hochegger, weil das erst im vergangenen Jahr aufgekommen sei und so mit seinem Steuerberater abgestimmt wurde. "Von mir wurden im Jahr 2004 Privatentnahmen in Höhe von 550.000 Euro und im Jahr 2007 von 300.000 Euro deklariert, die in Wahrheit Firmenausgaben waren", erklärt Hochegger. "Die 550.000 Euro hat Telekom-Vorstand Gernot Schieszler übernommen." Er soll den Betrag in Zusammenhang mit der Aktien-Kursmanipulation ("Bonus-Programm") an den involvierten Broker gezahlt haben. Und die 300.000 Euro flossen, so Hochegger, an den damaligen Vorstand der Firma eTel als Bonus - im Auftrag der Telekom. Sie kaufte 2006/07 den Mitbewerber eTel.

Kommentare