Konjunktur & Schulungen machen's möglich: Arbeitslosigkeit weiter gesunken

Daher: 194.591 Menschen offiziell arbeitslos gemeldet Weiter Negativrekord: 70.000 Wiener suchen Job

Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich - wie in den Monaten davor - auch im September weiter gesunken. Zur Monatsmitte lag die Arbeitslosigkeit im Jahresabstand um 21.392 Betroffene oder 9,9 Prozent niedriger. Zum Stichtag 15. September waren demnach 194.591 Personen offiziell arbeitslos gemeldet - davon 95.928 Frauen und 98.663 Männer.

Rund zwei Drittel des Rückgangs der Arbeitslosigkeit kämen dabei aus der sich merklich verbessernden Konjunktur, rund ein Drittel resultiert aus den massiv verstärkten AMS-Schulungen, berichtet die Tageszeitung "Der Standard". Schulungsteilnehmer gelten ja, obwohl sie auf Arbeitssuche sind, nicht als arbeitslos.

70.000 Wiener ohne Job
Den höchsten Anteil an Arbeitslosen weist traditionell die Bundeshauptstadt Wien auf, dort sind aktuell 70.015 Menschen arbeitslos (minus 9,2 Prozent). Dahinter folgen Niederösterreich (33.040 Arbeitslose, minus 9,3 Prozent) und die Steiermark (25.944 Arbeitslose, minus 8,8 Prozent). Den mit 15,4 Prozent relativ gesehen größten Arbeitslosenrückgang hat einmal mehr das Bundesland Oberösterreich geschafft, dort sind 19.974 Menschen joblos.

Die Arbeitslosigkeit in Österreich war im August um 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 200.802 Arbeitslose gesunken. Die Arbeitslosenquote nach Eurostat-Berechnung lag damit nach vorläufigen Angaben bei 4,8 Prozent, nach nationaler Berechnung auf 5,6 Prozent. Stark gestiegen ist dagegen wieder die Zahl der Schulungsteilnehmer des Arbeitsmarktservice (AMS), die nicht zu den Arbeitslosen dazugerechnet werden, nämlich um 21,8 Prozent bzw. 8.835 auf 49.451 Personen.

(apa)