KONGO - Überleben in einem vergessen Land
Berührende Fotos vom Alltag im Kongo

Die Ausstellung ist bis 17.01. im WestLicht zu sehen

KONGO - Überleben in einem vergessen Land
Berührende Fotos vom Alltag im Kongo © Bild: Susan Schulman

WestLicht. Schauplatz für Fotografie und Ärzte ohne Grenzen zeigen die Ausstellung Kongo - Überleben in einem vergessenen Land, mit Fotografien die auf Susan Schulmans wiederholten Reisen durch Kongo entstanden sind. Mit rund 70 Aufnahmen bringt Schulman den Betrachtern auf einfühlsame Weise das alltägliche Leben der Bewohner des Kongo näher. Susan Schulman ist eine international anerkannte Fotojournalistin, die auf dokumentarische Fotografie spezialisiert und vor allem in Konfliktgebieten tätig ist.

Die Fotojournalistin zeichnet auf ihren Reisen durch die Demokratische Republik Kongo das Portrait einer Bevölkerung, die inmitten von Bedrohung, Armut, Hunger und Gewalt versucht, in Würde weiterzuleben. Die Aufnahmen entstanden im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo in Regionen, die gezeichnet sind von Flucht, Gewalt und Krieg. Susan Schulman hat auch Hilfsprojekte von Ärzte ohne Grenzen besucht und die Arbeit der Teams dokumentiert. Die Organisation leistet seit Jahrzehnten medizinisch-humanitäre Hilfe im Kongo. Die Ausstellung ist den Menschen dieses vergessenen Landes gewidmet.

WestLicht - Schauplatz für Fotografie
Täglich 11-19 Uhr, Do 11-21 Uhr
Westbahnstraße 40
1070 Wien