Konflikt in Syrien von

"Asma, stoppe deinen Mann!"

Diplomaten-Gattinnen schicken dramatischen Appell an die Frau des Präsidenten

© Video: YouTube

Mit einem dramatischen Appell fordern Diplomaten-Gattinnen die Frau des syrischen Staatschefs Bashar al-Assad auf, sich offen gegen das Blutvergießen in ihrem Land auszusprechen. "Liebe Asma, stoppe deinen Mann und seine Unterstützer!", heißt es in einer auf Youtube veröffentlichten Videobotschaft.

"Wir wünschen uns Unterschriften von Frauen aus aller Welt, die an Asma al-Assad die klare Botschaft senden, dass das Blutvergießen ein Ende haben muss", erklärt die Ehefrau des deutschen UN-Botschafters, Huberta von Voss-Wittig.

Voss-Wittig hat die Initiative gemeinsam mit der Frau des britischen UN-Botschafters, Sheila Lyall Grant, ins Leben gerufen. Ihre Online-Petition auf der Internetplattform change.org verlangt von Asma al-Assad, als "Frau, Ehefrau und Mutter von jungen Kindern" ihrer Verantwortung nachzukommen und sich nicht hinter ihrem Mann zu verstecken. "Hunderte von Kindern in Ihrem Land sind schon gestorben, zehntausende wurden verletzt und vertrieben, viele wurden traumatisiert", heißt es in dem Aufruf an die gebürtige Britin.

Sorgen um syrisches Volk
In der Videobotschaft an Asma al-Assad werden Bilder der glamourös auftretenden 36-Jährigen gegen Aufnahmen von den Kämpfen und des Leidens in Syrien geschnitten. "Liebe Asma", beginnt der Text des Videos, "einige Frauen sorgen sich um ihren Stil. Und einige Frauen sorgen sich um ihr Volk."

Voss-Wittig betonte, dass es sich bei der Kampagne um eine Privatinitiative und "keine Konkurrenzveranstaltung" zur UNO handle. Asma al-Assad sei eine moderne Frau, die viel im Internet unterwegs sei, sagte die deutsche Botschafter-Gattin. "Wir hoffen, dass die Botschaft sie dazu bewegen wird, mit gutem Beispiel voranzugehen."

Syrien blockiert Beobachtermission
Seit Beginn der Gewalt in Syrien vor über einem Jahr sind nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 9000 Menschen ums Leben gekommen. In der vergangenen Woche trat eine Waffenruhe in Kraft, allerdings gibt es in zahlreichen Städten weiter Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Anhängern der Oppositionsbewegung. Der UN-Sicherheitsrat beschloss eine Beobachtermission zur Überwachung des Waffenstillstandes, ein Vorausteam traf am Sonntag in der syrischen Hauptstadt Damaskus ein. Die Verhandlungen über eine ungehinderte Arbeit der Mission in ganz Syrien sind am Dienstag allerdings zum Erliegen gekommen.

Kommentare

Liebe Asma, stoppe deinen Mann Prinzipiell ist diese Kampagne sicher gut gemeint!
Aber - wie blauäugig sind diese (Wei...) Frauen eigentlich, dass sie glauben, dass sich eine arabische Frau traut, im Nahen Osten gegen ihren arabischen Mann aufzumucken ???
Dieses Ansinnen ist ja schon grenzdebil !!!

Seite 1 von 1