Konfessionsfreie gegen Ethikunterricht:
Schulpflichtfach als religiöse Bevormundung

Gegen verpflichtendes Schulfach für Bekenntnislose ÖVP soll "die Finger von unseren Kindern lassen"

Konfessionsfreie gegen Ethikunterricht:
Schulpflichtfach als religiöse Bevormundung © Bild: APA/DPA/Perske

Mit scharfen Worten hat sich der "Zentralrat der Konfessionsfreien" gegen die von katholischer und evangelischer Kirche geforderte Einführung eines verpflichtenden Ethikunterrichts für jene Oberstufenschüler ausgesprochen, die keinen konfessionellen Religionsunterricht besuchen. Das wäre nämlich "religiöse Bevormundung und die Abschaffung ihres Grundrechtes auf Religionsfreiheit".

In ihrer Aussendung fordern die Konfessionslosen Kirche und "die gesamte ÖVP" sowie "alle, die den Ethikunterricht auf Grund ihrer religiösen Überzeugung einfordern", dazu auf, "die Finger von unseren Menschen- und Grundrechten und vor allem von unseren Kindern zu lassen".

Die Konfessionslosen, denen der Wiener Physiker Heinz Oberhummer vorsteht, bemängeln, dass nur Schüler ohne religiöses Bekenntnis ("oRB") bzw. solche, die sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben, das Fach belegen müssen. Dieses liege noch dazu fast ausschließlich in den Händen von Theologen und Religionslehrern.

Obwohl der Ethikunterricht direkt die Menschen- und Grundrechte der etwa zwei Millionen Konfessionslosen in Österreich betreffe, würde bei ihnen im Gegensatz zu den jeweiligen Religionen bei der Vermittlung von Werten an ihre Kinder das Prinzip der alleinigen Selbstbestimmung nicht gelten. Doch: "Solange der Religionsunterricht erhalten bleibt, werden die anerkannten Religionen nicht das Recht haben, sich in die Angelegenheiten der Konfessionsfreien einzumischen."

(apa/red)

Kommentare

PAstorPeitl melden

Selbstentlarvung Nun ist es offen heraussen. Es geht gar nicht um Religion die abgelehnt werden soll. sondern um Moral. Um Ethik. Um das Miteinander.

Nicht Menschlichkeit soll gesucht und erlernt werden, sondern reiner Egoismus.

Wer nunmehr den Schwindel der Bezeichnung "Zentralrat der Konfessionsfreien" nicht durchschaut, die woll besser mit "Rat der Gesetzlosen" zu bezeichnen wäre:

.) Hochegozentrisch
.) gesellschaftsablehnend

oder um es auch mit christlichen Worten zu beschreiben

.) Satanisch

Eine gefährliche Sekte, die der Staat sofort unter Beobachtgung stellen sollte.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
http://jachwe.wordpress.com

PAstorPeitl melden

Re: Selbstentlarvung Übrigens kommt der Ethikunterricht natürlich nicht aus dem Bereich der römisch-katholischen Kirche.

Die wird sich hüten, einen Vorschlag zu unterbreiten als: Alle sollten zum Religionsunterricht gehen.

Angesichts der Gewalt in diesem Land hält das Sozialministerium einen Ethikunterricht für angebracht.

melden

Re: Selbstentlarvung ein kreuzzug gegen 2 mio. einwohner Oesterreichs(1/4 der bevoelkerung-ist aber ne grosse sekte). Na donn, vue spass peitl.

PAstorPeitl melden

Re: Selbstentlarvung Von 1,8 Millionen Menschen kann keine Rede sein.

Es sind ganz genau 4513 Menschen.

Siehe selbst:

http://regionaut.meinbezirk.at/wien-10-favoriten/politik/sind-die-sogenannten-qlaozistenq-zentralrat-der-konfessionsfreien-eine-gefaehrliche-sekte-d46297.html

Vielleicht hättet Ihr Euch keine Homepage zulegen sollen.

LG

Pastor Hans-Georg Peitl
http://jachwe.wordpress.com

PAstorPeitl melden

Re: Selbstentlarvung Es geht im Normalfall nicht darum, wieviele man vertreten möchte, sondern wieviele sich wirklich von einem vertreten lassen möchte.

Und da habt ihr laut eigener Seite 4513 Personen.

Sprich: Es reicht in manchen Wiener Bezirken noch nicht einmal zu einem Bezirksratsmandat.

ethikunterricht einen ethikunterricht sollte es für konfessionslose schon geben, ABER: kritisch zu den religionen von unterrichtenden, die kritisch sind. damit wäre waffengleichheit der religiösen zu den atheisten hergestellt und die bevorzugung der konfessionen durch unseren staat gegenüber areligiösen, atheisten, freidenker etc. ETWAS gemildert. auf keinen fall sollten gebundene lehrer diesen job ausüben!!

Ethikunterricht Ein solcher ist in Zeiten von Skrupellosigkeit, Ignoranz und Intoleranz anderen gegenüber und steigender Gewaltbereitschaft durchaus zu begrüssen. Wenn das aber die katholische Kirche fordert, dann ist das pure Verars...ng.

Gesamte Presseaussendung zum Nachlesen unter: http://www.konfessionsfrei.at/?p=817

melden

Schwabelig nebulose Ethik Ethik kann entweder etwas sehr präzises sein, oder wenn es aus dem Bereich der katholoischen Religion kommt etwas schwabelig nebulos sein.

Ethik als Berechnung bezüglich besten Überlebens, aber nicht nur für sich selbst, sondern auch Familie, Gruppe, die gesamte Menschheit, aber auch langfristig berechnet.

melden

Re: Schwabelig nebulose Ethik Wenn arbeitslose Religionslehrer den Ethik-Unterricht abhalten ist dieser sinnlos!

RobOtter
RobOtter melden

@ Maierhofer Was ist das denn für ein nebuloses Vorurteil? So einen Blödsinn hab ich ja noch selten gehört.

Seite 1 von 1