Kommt Bewegung in Tibet-Konflikt? China will Gespräche mit Dalai Lama-Vertretern

Neue Runde soll schon Anfang Juli stattfinden Einigung auf Wiederaufnahme des gestoppten Dialogs

Die chinesische Führung hat eine neue Gesprächsrunde mit den Gesandten des Dalai Lama für Anfang Juli angekündigt. Peking hatte die ursprünglich für Juni geplanten Gespräche zuvor abgesagt und dies mit dem verheerenden Erdbeben am 12. Mai begründet. Erstmals nach den Unruhen in Tibet vor dreieinhalb Monaten hatten sich die Vertreter beider Seiten Anfang Mai im südchinesischen Shenzhen getroffen.

Damals hatten sie sich auf eine Wiederaufnahme des unterbrochenen Dialogs geeinigt. Ein Regierungssprecher forderte laut Nachrichtenagentur Xinhua den Dalai Lama dazu auf, positiv auf die Forderungen der Zentralregierung zu reagieren.

(apa/red)