Kommentar von Josef Votzi zur Wahl '08:
"Der Dreikampf ist eröffnet"

Start der TV-Duelle eröffnet Kampf um Nr. 1 im Land Wahlblog: NEWS-Chefredakteur exklusiv für news.at

Kommentar von Josef Votzi zur Wahl '08:
"Der Dreikampf ist eröffnet" © Bild: Josef Votzi/NEWS

Diesen Freitag geht es wirklich los: Mit dem Quotenbringer Jörg Haider gegen Heinz-Christian Strache startet der ORF seine zwölf TV-Duelle. Die Österreicher kehren eine Woche vor Schulbeginn aus dem Urlaub zurück. Bis jetzt wollte keiner den Österreichern die Ferien- Stimmung mit Polit-Gezänk verderben. Ab jetzt ist der bisherige Wahlkampf mit angezogener Handbremse mit einem Schlag passe.

Ab Freitag 21:15 Uhr (Start des TV-Duells auf ORF 2) wird Gas gegeben. Denn es sind nur noch 5 Wochen bis zum Wahltag und es steht für die Spitzenpolitiker aller Lager alles am Spiel. Denn alle Umfragen zeigen eine Wahlkampfstart-Aufstellung, die dramatische Hochspannung verspricht.

Die drei “Altparteien” Rot, Schwarz und das einst sogenannte Dritte Lager (inzwischen in zwei Parteien, Blau und Orange, zerfallen) liegen praktisch gleich auf. So das Ergebnis der jüngsten NEWS-Market-Umfrage von Anfang dieser Woche:

Die ÖVP kommt derzeit auf 27 Prozent, die SPÖ auf 26 Prozent sowie FPÖ und BZÖ zusammen bereits auf 25 Prozent.

Nur zur Erinnerung: Im Herbst 2006 hatten Rot und Schwarz mit je rund 34 Prozent zusammen noch die Zwei-Drittel-Mehrheit. Nach zwei Jahren Großer Streit-Koalition überspringen sie gemeinsam haarscharf noch die 50-Prozent-Hürde einer absoluten Mehrheit.

Am Spielplan steht daher ab sofort nicht ein Duell zwischen Werner Faymann und Wilhelm Molterer um den Kanzler, sondern ein Dreikampf um die Nummer 1 im Lande. Mit dem Antreten Jörg Haiders als Spitzenkandidat der Orangen ist mehr passiert als ein Zugpferd-Wechsel bei einer Kleinpartei. Jörg Haiders BZÖ und Heinz Christian Straches FPÖ haben zusammengerechnet eine reale Chance, Rot und Schwarz die Nr.1-Position im Lande abzujagen.

In den politischen Zirkeln des Landes geht bereits ein Gespenst um: Eine Erdrutsch-Wahl am 28. September, aus der Blau und Orange gemeinsam als Nr. 1. hervorgehen, könnte auch alte Feindschaften über Nacht begraben. Und danach würden die Karten völlig neu gemischt werden.

Noch ist das alles nicht mehr als ein neues hochspannendes Wahlnacht-Szenario, das viele bisherige Gewissheiten gegen sich hat: Die Kleinparteien Blau und Orange als Nr. 1 bei sieben ernsthaften Bewerbern am Stimmzettel - niemals!?! Strache und Haider nach CDU-CSU-Vorbild in einer gemeinsamen Fraktion - niemals !?! Aber wer hätte gestern noch einen Cent darauf gesetzt, dass Ewald Stadler, Regisseur des blauen Showdowns gegen Jörg Haider in Knittelfeld (der 2002 die schwarz-blaue Regierung in die Luft sprengte) je wieder mit Haider an einem Strang ziehen wird? Pack schlägt sich, Pack verträgt sich, würde an dieser Stelle der dieser Tage wieder heiß umkämpfte Stammtisch sagen.

Fakt ist: Heute ziehen Jörg Haider und Ewald Stadler wieder gemeinsam in die Wahlschlacht. Zusammengeschweisst in einem Zweckbündnis gegen H.C. Strache, mit dem Stadler zuvor gemeinsame Sache gegen Haider machte.

Diesen Freitagabend werden Werner Faymann und Wilhelm Molterer mit Argusaugen hinschauen und mit Luchsohren hinhören, wie sehr sich Haider und Strache beim "Duell der Zwillinge" wehtun und wo sie einander schonen – um auch noch am Tag nach der Wahl miteinander reden zu können. Denn mit dem ersten TV-Duell ist ein Dreikampf um die Nr. 1 im Land eröffnet.

Endgültig entschieden wird er erst fünf Tage vor der Wahl: Im finalen TV-Duell zwischen Werner Faymann und Wilhelm Molterer am 23. September.

von Josef Votzi