Kohlenmonoxidvergiftung: Zwei Tote in Wohnung in Wien-Döbling aufgefunden

Defekter Durchlauferhitzer als Auslöser des Unglücks Paar von Rettungskräften im Schlafzimmer entdeckt

Zwei Tote und vier verletzte Einsatzkräfte hat ein Unfall mit Kohlenmonoxid in Wien-Döbling gefordert. In der Nacht dürfte ein defekter Fünf-Liter-Durchlauferhitzer in der Küche einer Wohnung in der Görgengasse 6 die Ursache für das Unglück gewesen sein.

Montag gegen 13.00 Uhr war schließlich die Feuerwehr von zwei Freunden des Paares alarmiert worden, nachdem es nicht zur Arbeit erschienen war. Bei der Durchsuchung der Wohnung mit Atemschutzgeräten fanden die Einsatzkräfte den 45-jährigen Mann und seine 39-jährige Frau tot in einer Blutlacke im Schlafzimmer liegen. Laut Rettung war bei beiden bereits die Leichenstarre eingetreten, jede Hilfe kam zu spät.

Dass sich die Frau vor ihrem Tod noch in die Zunge gebissen hatte, dürfte die Ursache für das Blut auf dem Boden gewesen sein. "Es war mit ziemlicher Sicherheit ein tragischer Unfall. Hinweise auf Selbstmord oder Fremdverschulden gibt es nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht", wurde bei der Polizei betont. Dennoch wurde eine Obduktion durch die Gerichtsmedizin angeordnet.

Nach dem Einsatz musste das komplette Rettungsteam mit Zeichen einer leichten CO-Vergiftung außer Dienst gestellt werden. Alle vier Personen, einschließlich des Fahrers, sind vorerst im Krankenstand.

(apa/red)