König Juan Carlos von

Hat der König eine Geliebte?

Spanische Zeitungen berichten über Affäre mit Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein

König Juan Carlos - Hat der König eine Geliebte?

Spaniens König hat momentan einen schweren Stand. sich der König dabei die Hüfte gebrochen hat und operiert werden musste. Doch nun kommt es noch dicker: Spanische Medien halten sich plötzlich nicht mehr an ihr Schweigegelübde und berichten über eine angebliche Affäre des Königs mit der deutschen Prinzessin Corinna zu Sayn-Wittgenstein.

Schon seit Jahren begleitet Corinna zu Sayn-Wittgenstein den König regelmäßig zu Auslandsreisen. Dass die beiden eine Affäre haben, war für die spanischen Medien kein Geheimnis. Aus Respekt vor Königin Sofia und weil das Privatleben des Monarchen an sich tabu ist, wurde jedoch geschwiegen. Bis jetzt.

Mehrere spanische Zeitschriften haben ihr Schweigen gebrochen und berichten nun ganz ungeniert über Juan Carlos' Affäre mit der 47-jährigen Corinna zu Sayn-Wittgenstein. "Der König hat das Fass der Geduld selbst zum Überlaufen gebracht", heißt es. Wie "El Confidencial" berichtet, soll Corinna diejenige gewesen sein, die die umstrittene Elefantenjagd in Botswana organisiert hat. Ihre Verwicklung in die Safari, die zu einem waschechten Skandal wurde, zumal Juan Carlos Ehrenpräsident des WWF ist, geben die spanischen Zeitungen als Grund an, um nun ihre bis dato heimliche Beziehung mit dem König aufzudecken.

König entschuldigt sich für Elefantenjagd
König Juan Carlos selbst hat sich zu den Berichten freilich nicht geäußert. Dafür hat sich der Monarch inzwischen aber für seine umstrittene Teilnahme an der Elefantenjagd entschuldigt. "Es tut mir sehr leid", sagte der 74-Jährige beim Verlassen eines Krankenhauses in Madrid, wo im eine künstliche Hüfte eingesetzt wurde. "Ich habe einen Fehler gemacht. So etwas wird nicht mehr vorkommen", sagte der auf Krücken gestützte und äußerst ernst wirkende König.

Von der spanischen Presse wurde Juan Carlos daraufhin gelobt. Der König habe eine Geste gesetzt, "die ihn ehrt", berichten traditionell monarchietreue Zeitungen wie "ABC" und "El Pais". Für Juan Carlos ist dies in Anbetracht der Tatsache, dass seine angebliche Affäre geoutet wurde, aber wohl nur ein schwacher Trost.

Kommentare

laßt ihn noch ein paar Monate königlich residieren denn nach dem Währungscrash wird sowieso aufgeräumt und dann wird auch er sich nicht mehr halten können.

Oliver-Berg

Könige hatten immer Mädressen... Besonders die Bourbonen, egal ob die französische oder die aktuelle spanische Linie.

Berühmte Mädressen wie Madame Pompadour, Madame Dubarry, und jetzt halt weniger berühmt
Corinna zu Sayn-Wittgenstein wenn stört es.

Monarchen sind auch nur "schwache" Männer.

Die größere Gemeinheit ist dass sich jemand als Präsident von WWF in Spanien nicht scheut an einer Elefantenjagd teilzunehmen. Das halte ich für schwerer als ein Techtemechtel mit einer deutschen Adeligen.

Das Prinzen und Monarchen nicht besser sind als das nicht so blaublütige Mannesvolk hat ja vor kurzem auch die Affäre von Karl-Gustav XVI. in Schweden bewiesen.

Seite 1 von 1