Pannenhilfe von

SOS-Koch-Tipps

Suppe versalzen? Klümpchen in der Sauce? Diese Tricks retten das Essen!

Frau in der Küche vor rauchendem Backrohr © Bild: Thinkstock

Die Gäste stehen quasi schon vor der Tür und Sie bemerken, dass die Suppe versalzen, der Braten zu trocken und die Sauce mit Klümpchen versehen ist? Jetzt nur keine Panik! Mit diesen Tricks retten Sie das Festmahl im Handumdrehen.

THEMEN:

Suppe versalzen

Verliebt oder nicht - zu viel Salz verdirbt die Suppe. Wie also das überschüssige Salz wieder loswerden, ohne die Suppe bis ins Unendliche wässern zu müssen? Ganz einfach: Einen Erdapfel klein schneiden, der Suppe beimengen und zehn Minuten mitkochen. Danach die Stücke wieder aus der Suppe fischen. Der Erdapfel saugt das überschüssige Salz auf. Diese Methode funktioniert übrigens auch mit ein paar Löffel Reis, die in eine Gewürzkugel gefüllt mitgekocht werden.

Braten versalzen

Auch hier hilft der Trick mit dem Erdapfel. Einfach einen Viertel Liter Wasser in den Bräter gießen, Erdapfelstücke einlegen, mitgaren und nach rund zehn Minuten wieder entfernen. Oder aber Sie bestreichen den Braten mit Honig. Der mildert den salzigen Geschmack. Außerdem sorgt er für eine lecker knusprige Kruste.

Klümpchen in der Sauce

Sie wollen lästige Klümpchen in der Sauce loswerden? Nichts leichter als das! Streichen Sie die Sauce durch ein feines Sieb. Noch einfacher: Mixen Sie sie mit einem Pürierstab durch.

Braten ist zäh

Keine Lust auf Fleisch in Schuhsohlen-Qualität? Dann schneiden Sie den Braten dünn auf und lassen die Scheiben nochmals in der Sauce durchziehen. Wer das Fleisch lieber im Ganzen servieren will, begießt es mit ein bis zwei Gläschen Cognac und lässt es etwa zehn Minuten weiterschmoren. Um das Austrocknen von Vornherein zu verhindern, braten Sie das rohe Fleisch von allen Seiten gut an. So verschließen sich die Poren und die Flüssigkeit bleibt im Fleisch.

Salat ist welk

Wer möchte schon welke Salatblätter serviert bekommen? Damit das Grünzeug wieder frisch und knackig wird, schneiden Sie den Strunk an und legen den Salat für rund 15 Minuten in eine mit eiskaltem Wasser gefüllte Schüssel.

Öl spritzt aus der Pfanne

Wer sich auch ohne Schutzausrüstung der heißen Pfanne nähern können will, sorgt mit ein paar Körnchen Salz oder einer Scheibe rohen Erdapfels vor. Diese einfach in die Pfanne legen. Das sollte die schlimmsten Fettspritzer vermeiden.

Milch brennt an

Wie lästig, wenn man einen hartnäckigen Milchbelag aus dem Topf scheuern muss. Dabei ist das gar nicht notwendig! Spülen Sie den Topf, bevor Sie ihn mit Milch befüllen, mit kaltem Wasser aus. So vermeiden Sie von vornherein, dass sich die Milch anlegt. Ein Löffel im Topf verhindert übrigens das Übergehen der Milch.

Eischnee wird nicht fest

Will das Eiklar partout nicht fest werden, mengen Sie ein paar Tropfen Zitronensaft oder eine Prise Salz bei. So lässt sich der Schnee manchmal noch retten. Hilft auch das nicht, kommen Sie wohl nicht drum herum, neue Eier aufzuschlagen. Achtung: Rührschüssel und Schneebesen müssen absolut fettfrei sein. Auch schon ein Stückchen Dotter kann dem Eischnee einen Strich durch die Rechnung machen.

Kuchen zu trocken

Ist der Kuchen etwas zu trocken geraten, stecken Sie ihn mehrmals mit einem Stäbchen ein. Dann beträufeln Sie ihn mit Fruchtsaft oder Likör. Die Flüssigkeit zieht sich durch und macht das Backwerk wieder super saftig.

Kommentare