Fakten von

Koalition: Minister durchgehend zufrieden mit Pakt

Zustimmung vor allem mit Punkten in ihren Bereichen

Neben Innenminister Wolfgang Sobotka und Außenminister Sebastian Kurz (beide ÖVP) haben sich auch die übrigen Minister mit dem Arbeitsübereinkommen zwischen SPÖ und ÖVP zufrieden gezeigt - vor allem mit dem Vorhaben in ihren eigenen Ressorts. Zustimmung gab es vor Beginn des Sonderministerrats am Montag auch bei den beiden Regierungskoordinatoren, Thomas Drozda (SPÖ) und Harald Mahrer (ÖVP).

Drozda sprach von klaren Inhalten und Zielsetzungen. Das Gute daran sei, dass jeder, der das Programm beschließe, auch dazu stehe. Auch sein Gegenüber Mahrer bekannte sich zum neuen Regierungsübereinkommen. Der Staatssekretär findet, dass die Frage der Unterschrift - Sobotka wollte ja zwischenzeitlich nicht das ganze Papier, sondern nur sein Kapitel unterschreiben - überbewertet werde.

Die unterschiedlichen Maßnahmen vor allem in ihren angestammten Bereichen lobten etwa Sozialminister Alois Stöger, Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (beide SPÖ), Familienministerin Sophie Karmasin, Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, Justizminister Wolfgang Brandstetter (alle ÖVP) sowie weitere Regierungsmitglieder.

SPÖ-Klubchef Andreas Schieder freute sich, dass eine Neuwahl nun "vom Tisch" sei. Nun beginne die Phase des intensiven Arbeitens und der Umsetzung.

Kommentare