Knowle spielt Doppel ab Jänner mit Melzer:
Trennung vom Schweden Aspelin ist nun fix

Schwacher Saisonverlauf war Anlass zum Wechsel Duo Knowle-Aspelin gibt Abschiedsvorstellung in Paris

Knowle spielt Doppel ab Jänner mit Melzer:
Trennung vom Schweden Aspelin ist nun fix © Bild: APA/Pfarrhofer

Der Vorarlberger Julian Knowle wird ab Jänner wieder fix mit seinem Landsmann Jürgen Melzer auf der ATP-Tour Doppel spielen. Der 34-Jährige fixierte in der vergangenen Woche im Rahmen des Masters-Series-Turniers in Madrid die Trennung von seinem derzeitigen Partner Simon Aspelin, mit dem Schweden hatte er 2007 u.a. das US Open gewonnen sowie das Masters-Cup-Finale erreicht. Ausbleibende ähnliche Erfolge im heurigen Jahr veranlassten Knowle nun zu diesem Schritt.

Vier Semifinal-Einzüge mit Aspelin waren für Knowle in diesem Jahr das Maximum, sein einziges Finale 2008 erreichte der ÖTV-Davis-Cupper im Mai in Pörtschach an der Seite von Melzer. Mit dem war die Doppel-Partnerschaft im April vergangenen Jahres auseinandergegangen, da sich Melzer aufgrund von Handgelenksproblemen auf das Einzel konzentrieren wollte. Nun aber ist Österreichs erstarkte Nummer eins wieder bereit, mit Knowle Turnier für Turnier zu neuen Höhenflügen anzusetzen.

Die APA erreichte Knowle in seinem Hotelzimmer in St. Petersburg, wo er mit Aspelin in dieser Woche topgesetzt ist und in Runde eins auf die russisch-slowakische Paarung Teimuras Gabaschwili/Dominik Hrbaty trifft. "In diesem Jahr hatten wir nicht die Erfolge, wie wir sie uns vorgestellt haben", erklärte Knowle. "Nach dem letzten Jahr können wir damit nicht zufrieden sein. Daher haben wir irgendwie die Konsequenzen ziehen müssen."

Achtelfinaleinzüge in Paris, Australien und US Open
Auch die ein oder andere Situation auf dem Platz hätte zu dieser Entwicklung beigetragen, obwohl die Leistungen nicht durchgängig schlecht gewesen seien. "Oft war es bei einem Grand Slam nur ein schwaches Match in Runde eins oder zwei, das wir verloren haben. Ansonsten hätten wir sicher auch ins Semifinale oder Finale kommen können." Top-Ergebnis bei Grand Slams 2008 war der Achtelfinal-Einzug in Paris, in Australien und bei den US Open setzte es Erstrunden-Pleiten.

Dennoch wartete Knowle lange zu, ehe er nun Aspelin die Trennung vorschlug. "Dass man es nach einem so erfolgreichen Jahr 2007 nicht schon nach zwei, drei Monaten hinwirft, ist verständlich", sagte der Harder. "Doch nach den Turnieren in der zweiten September-Hälfte in Bangkok und Tokio machte es für den aktuell Weltranglisten-16. im Doppel keinen Sinn mehr. Knowle: "In Asien kam der Bruch." Aspelin wird laut Knowle künftig wohl mit dem Tschechen Pavel Vizner spielen.

Abschiedsvorstellung in Paris
Nach St. Petersburg werden Knowle/Aspelin beim Masters-Series-Turnier in Paris ihre gemeinsame Abschiedsvorstellung geben. Derzeit liegen sie trotz der durchwachsenen Saison im Doppel-Race immerhin auf Rang zehn, auf den für die Teilnahme vom 10. bis 16. November in Shanghai angesetzten Masters-Cup bräuchten sie nun zwei außergewöhnliche Ergebnisse. Knowle hat damit aber abgeschlossen: "Die Qualifikation war unser Saisonziel, das haben wir nicht erreicht."

An Melzer stellte Knowle große Ansprüche, als er ihn wegen des erneuten Zusammenspiels kontaktierte. "Ich bin zwar nicht mehr 20, aber ich bin noch immer hungrig und will Erfolge feiern." Demnach werden die Grand Slams, das Erreichen des Masters-Cups und die Top-Turniere 2009 das Ziel von Knowle/Melzer sein, das passt mit Melzers Einzel-Plänen gut zusammen. "Und wenn Jürgen einmal pausiert, dann pausiere ich auch oder spiele mit jemand anderem ein kleineres Turnier."

In St. Petersburg und Paris gilt es für Knowle und Aspelin, gute Punkte für ihre "neue Karriere" zu holen. Diese beginnt für Knowle im Jänner mit den Turnieren in Brisbane und Sydney, ehe es zu den Australian Open nach Melbourne geht. "Jürgen ist ein ausgezeichneter Doppelspieler und motiviert", lobte Knowle seinen alten und neuen Partner, mit dem er bessere Vermarktungschancen haben sollte. "Ich verstehe mich mit ihm sehr gut und bin sehr zuversichtlich. Ich freue mich drauf."
(apa/red)