Knapper 27:24-Sieg über Russland: Norwegens Handball-Damen holen EM-Titel

Bittere Tränen bei Deutschen: Frankreich holt Bronze Österreicherinnen beenden Turnier auf Platz zehn

Norwegens Handball-Frauen sind zum dritten Mal nach 1994 und 2004 Europameister. Der Titelverteidiger gewann in Stockholm das Endspiel gegen Weltmeister Russland mit 27:24 (16:12). In dem packenden Spiel vor rund 4.500 Zuschauern in der Halle Hovet warfen Kari Mette Johansen (9) für Norwegen und die Russin Irina Poltoratskaja (6/3) die die meisten Tore.

Zuvor hatte Frankreich im Spiel um Platz drei Deutschland mit 29:25 geschlagen. Österreich hatte das EM-Turnier in Schweden auf Platz zehn beendet. Norwegen, das die Österreicherinnen in der Zwischenrunde mit 39:24 geschlagen hatte, beendete das Turnier als einzige Mannschaft mit acht Siegen.

Endplatzierungen Frauen-EM: 1. Norwegen - 2. Russland - 3. Frankreich - 4. Deutschland - 5. Ungarn - 6. Schweden - 7. Kroatien - 8. Polen - 9. Spanien - 10. Österreich - 11. Dänemark - 12. Mazedonien - 13. Ukraine - 14. Serbien - 15. Niederlande - 16. Slowenien. (apa/red)