Fitness-Tipp von

Knackig statt schlaff

Claudia Dungl © Bild: Matt Observe

Die Zeit der kurzen Röcke und Hosen startet wieder, und damit auch der Blick auf Knie und Oberschenkel. Das gefällt uns manchmal gar nicht. Denn während wir im Gesicht etwa mit Hyaluronsäure die kleinen Fältchen wegzaubern, zeigen sich im Bereich von weicherem Gewebe oft unschöne Dellen. Der Verlust der Hautelastizität ist auf die Abnahme von Elastin zurückzuführen, das zusammen mit Kollagen für Stabilität und Straffh eit sorgt. Einfach rasch zwei Kilogramm abnehmen hilft da wenig. Das Altern im Bindegewebe ist nämlich ein verstärkter Abbau des Stützgewebes. Lassen Sie viel besser Bewegung und Kraftpakete wie Zitronen in Ihren Alltag einfließen, denn reichlich Vitamin C wirkt antioxidativ und unterstützt die Kollagenproduktion.

Täglich den Saft halber Zitronen mit ½ l Wasser gemischt zu trinken, hilft, den Zellstoffwechsel zu aktivieren. Gerste und Hirse sind wohl optimale Suppeneinlagen für festes Bindegewebe. Sie enthalten viel Kieselsäure, die dem Gewebe mehr als gut tut. Mein Geheimtipp: Greifen Sie zu Schafgarbe und Schachtelhalm als "Antiwabbel"-Medizin und machen Sie sich am Wochenende Ihr persönliches Hauttonikum. Je 20 g der getrockneten Kräuter mit 0,5 l Wasser 15 Minuten abkochen, abseihen und mit drei Esslöffeln hochprozentigem Alkohol versehen. Abends eine Bürstenmassage durchführen und danach mit der Tinktur gut einreiben.