Klon-Fleisch-Verbot endgültig gescheitert:
Fleisch darf in EU weiterhin verkauft werden

Weder Verbot noch Kennzeichnungspflicht kommen Kritik: "Klonfleisch essen, ohne dies zu erfahren"

Klon-Fleisch-Verbot endgültig gescheitert:
Fleisch darf in EU weiterhin verkauft werden © Bild: Reuters

Die Verhandlungen über ein generelles Klonfleischverbot in der EU sind endgültig gescheitert. Nach einer Marathonsitzung in der Nacht auf Dienstag konnten Vertreter von EU-Parlament, Rat und Kommission keinen Kompromiss erzielen. Damit wird die EU zumindest auf Jahre keine Regelung zu Klonfleisch haben. Nach dreijährigen Verhandlungen zu diesem Thema kann die EU-Kommission zwar einen neuen Vorschlag ausarbeiten, doch angesichts der institutionellen Verfahren werde dies weitere Jahre dauern und von kurzfristigen Interessengruppen verzögert werden, kritisierte die ungarische Ratspräsidentschaft.

Damit bleiben Klonfleisch und die Produkte von Nachkommen geklonter Tiere weiterhin in der EU verkäuflich. "Die Minister wollten sich weder auf ein Verbot noch auf eine Kennzeichnung von Klonfleisch einlassen. Diese kompromisslose Haltung hat das Scheitern provoziert", sagte der deutsche EU-Abgeordnete Peter Liese. Zuletzt sei man den Vertretern des Rates weit entgegengekommen. "Aber offenbar wollen die Mitgliedsstaaten, dass die Verbraucher Klonfleisch essen, ohne dies zu erfahren. Der Rat stellt sich mit seiner Politik gegen die breite Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Europa".

"Völlig inakzeptabel"
Heftige Kritik kam von Umwelt- und Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich. "Wir wollen kein Klonfleisch auf Österreichs Tellern. Es ist völlig inakzeptabel, dass es für diesen Graubereich weiterhin keine europäische Regelung gibt", so der Minister.

"Unser vorrangiges Ziel ist eine klare Kennzeichnung von Produkten geklonter Tiere und ihrer Nachkommen. Solange das nicht gegeben ist, muss es ein Verbot der Klontechnologie geben", sagte Berlakovich. Weiters forderte der Minister den Aufbau eines Rückverfolgbarkeitssystems für Reproduktionsmaterial und lebende Nachkommen. "Es kann nicht sein, dass dieses Thema nun für zwei bis drei Jahre auf Eis liegt, nur weil sich EU-Parlament, Rat und EU-Kommission nicht einigen konnten", so der Landwirtschaftsminister. Wenn es Europa nicht schaffe, einen gesetzlichen Rahmen für alle neuartigen Lebensmitteltechnologien zu finden und sich auf die Novel-Food-Verordnung zu einigen, dann sei das ein klarer Rückschritt in der Lebensmittelpolitik.

Der Kommissar würde es essen
Ganz anders die Meinung aus Brüssel: Der Verzehr von Fleisch, Eiern oder Käse von den Nachkommen geklonter Tiere sei ungefährlich, erklärte die EU-Kommission. Das hätten wissenschaftliche Untersuchungen eindeutig ergeben, sagte EU-Gesundheitskommissar John Dalli laut dpa in Brüssel: "Ja, ich würde geklontes Rindfleisch essen." Nach dem Scheitern der EU-Verhandlungen sei der Weg für Fleisch von Nachkommen geklonter Tiere nach Europa frei.

(apa/red)

Kommentare

Klonfleich ist doch soooo super,.. ok, warum FRESSEN es dann nicht alle DIE, die es us aufs Aug drücken wollen. Wenn die drauf eingehen - kein großer Verlust..aber Hauptsache, man bringt Dank
EU unseren gesunden Bauernstand um und dräng uns so in die Abhängigkeit von diesem uneinigen
Abzockerverein

Frustriert melden

Klonfleisch ist ungefährlich. Atomkraftwerke auch.

Und Politiker sind menschlich.

melden

Re: Klonfleisch ist ungefährlich. Und Vernunft bedeutet auf dieser Welt, dass irgendein Wirtschaftstreibender glücklich grinst.

Und während auf der einen Seite der Welt tausende Menschen an den Folgen eines atomaren GAUs sterben werden, schießt man sich auf der anderen Seite die Gedärme aus dem Leib.

What a wonderful world!

Und gäbe es einen Gott, er würde keine Sintflut schicken, sondern wir würden in unserem Erbrochenen ersaufen.

Ausserdem stimmt da hinten und vorne was nicht Bei unseren Fleischer (Großhandel) werden tschechische Scheine bzw. Fleisch gekauft, hier geschlachtet und auf der Etikette steht österreichisches Fleisch..

Eh nix neues.. Gab seit dem Beitritt zur EU nix sinvolles.

Tja, ich frage mich wielange die EU uns noch abzocken und verarschen will.

Wahrscheinlich solange bis die Politker genug in den eigenen Taschen haben, wir Pleite sind dann dürfen wir wieder raus.

Dreifaches Hoch auf die NICHT EU Bürger der Schweiz.

EU-Kommission Gibt es eigentlich irgendetwas, was die Eu-Kommission, oder sonst irgendwer IM SINNE DER BÜRGER entscheidet?
Ständig werden irgendwelche unsinnigen Vorschriften und Entscheidungen getroffen, die sich GEGEN die EU-BÜRGER richten! Egal, ob Marmelade, Rauchverbot, E 10, oder was auch immer - alles richtet sich gegen die Bürger!
Vielleicht denken die Damen und Herren Sesselpupser einmal IM SINNE der Bürger? Wir zahlen sie ja auch!

EU schafft keine Regelung zu Klonfleisch Nennt die Namen jener Leute die sich hier nicht um die EU Bürger scheren und kein Verbot von Klonfleisch bestimmen. Sie sollen für allfällige Folgen persönlich haftbar gemacht werden.

Seite 1 von 1