"Klien fährt bis Saisonende für uns":
Red Bull-Team dementiert Ablöse-Gerüchte

Horner: "Keine Pläne Fahrerpaarung zu ändern" Medien: Doornbos soll den Österreicher ersetzen

Das Red Bull Racing Team hat am Freitag in aller Deutlichkeit Gerüchte über eine mögliche Ablöse des österreichischen Formel-1-Piloten Christian Klien nach dem Grand Prix von Spanien am Wochenende in Montmelo bei Barcelona dementiert. "Klien fährt bis Saisonende für uns", versicherte Teamchef Christian Horner. "Wir haben keine Pläne unsere Fahrerpaarung zu ändern."

Ein Internet-Formel-1-Portal hatte zuvor von der Ablöse des 23-jährigen Vorarlbergers durch den niederländischen Red-Bull-Testfahrer Robert Doornbos berichtet, der 15 Millionen Euro Sponsorengelder mitbringen soll. "Da brauche ich nicht einmal darüber nachzudenken. Das ist alles Blödsinn", meinte Klien, der mit Doornbos gut befreundet ist.

"Ich konzentriere mich auf meine Arbeit als Testfahrer", meinte der Niederländer. Die Gerüchte seien also keinesfalls von ihm gestreut worden. Auch Teambesitzer und Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz betonte, lediglich im Fall einer Verletzung die Fahrerkonstellation mit Klien und David Coulthard ändern zu wollen.

(apa)