Klasnics hält zu Pöltl

Klasnics hält zu Pöltl

VP-Agrarlandesrat Erich Pöltl soll gehen. So lautet zumindest die Forderung der steirischen Grünen. Pöltls Verletzung des Amtsgeheimnisses mache ihn in seiner Regierungsfunktion untragbar.

Als "nicht mehr tragbar" bezeichnen die steirischen Grünen VP-Agrarlandesrat Erich Pöltl in seiner Regierungsfunktion. Nachdem seit Donnerstag fest steht, dass sich der VP-Politiker im Herbst wegen des Verdachtes der Verletzung des Amtsgeheimnisses verantworten muss, wollen die Grünen, dass VP-Landeshauptfrau Waltraud Klasnic Pöltl "aus der Regierung entlässt", so die Grüne Klubobfrau Ingrid Lechner-Sonneck. Sie machten Klasnic am Freitag den Vorwurf, sie verletzte ihre Pflicht als Landeshauptfrau, weil sie "ganz klar Parteiinteressen über die der Steiermark stellt".

Pöltl genießt Klasnics Vertrauen
Klasnic hatte am Donnerstag ganz klar gemeint, dass Pöltl ihr Vertrauen genieße und es keine politischen Konsequenzen geben wird. Dem Landesrat wird vorgeworfen, Landwirte vor Hausdurchsuchungen gewarnt zu haben, indem er die Sache veröffentlichte.

Lechner-Sonneck kritisierte, dass Pöltl "mit keinem Wort seither auch nur andeutungsweise eingestanden hat, damit nicht richtig gehandelt zu haben. Er ist damit als Landesrat nicht mehr tragbar, weil er ja ganz offensichtlich jederzeit wieder so handeln würde"; so die grüne Klubobfrau. Landeshauptfrau Klasnic habe "die Pflicht, einen derart handelnden Landesrat schnellstens aus ihrem Team zu entfernen", so die Meinung der Oppositionspartei.