Klare Fronten im NBA-Basketball: Phoenix Suns & Spurs weiter Spitzenreiter im Westen

134:114-Auswärtstriumph der Lakers in Indianapolis

Titelverteidiger San Antonio Spurs und die Phoenix Suns bleiben die besten Teams der Western Conference der National Basketball Association. Die Spurs feierten angeführt vom Franzosen Tony Parker (31 Punkte/9 Assists) einen 95:83-Sieg in Atlanta über die Hawks, während die Suns bei den Sacramento Kings mit 100:98 die Oberhand behielten und ihren sechsten Erfolg en suite einfuhren. Für beide Teams war es der neunte Sieg im elften Saisonspiel.

Der eindrucksvollste Triumph des Tages gelang aber den Los Angeles Lakers, mit dem 134:114-Erfolg bei den Indiana Pacers. Die Gäste aus Kalifornien dominierten derart klar, dass sie es sich sogar leisten konnten, ihren Superstar Kobe Bryant, der in 31:05 Minuten Spielzeit auf 32 Punkte kam, im Finish zu schonen. Bereits zur Pause waren die Lakers 71:63 in Front gelegen, wobei Bryant nach den ersten 24 Minuten bereits bei 26 Zählern gehalten hatte.

Vor dem Match gab der Club aus L.A. die Rückkehr des ehemaligen, 22-jährigen UCLA-Forward Trevor Ariza bekannt. Dessen bisheriger Arbeitgeber Orlando Magic erhielt im Gegenzug Forward Brian Cook und Guard Maurice Evans von den Lakers.

NBA-Ergebnisse:
Denver Nuggets - Chicago Bulls 112:91,
Washington Wizards - Philadelphia 76ers 116:101,
Atlanta Hawks - San Antonio Spurs 83:95,
Cleveland Cavaliers - Milwaukee Bucks 107:111,
Indiana Pacers - Los Angeles Lakers 114:134,
New York Knicks - Golden State Warriors 82:108,
Dallas Mavericks - Toronto Raptors 105:99,
Sacramento Kings - Phoenix Suns 98:100

(APA/red)