Klagenfurter ÖVP-Stadtrat
Umlauft zurückgetreten

Wegen Spannungen mit SPÖ-Bürgermeisterin und eigenem Klub - Geiger folgt nach

Der Klagenfurter ÖVP-Stadtrat Otto Umlauft hat am Mittwoch seinen Rücktritt bekanntgegeben. Wie die Partei am Abend mitteilte, folgt ihm Stadtparteiobmann Markus Geiger in dieser Funktion nach. Geiger wurde in einer Sonderklubsitzung einstimmig nominiert.

von

Umlauft hatte am Vormittag mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt von allen politischen Funktionen erklärt. "Ausschlaggebend war die Erkenntnis, wie mühsam es ist, sachliche Veränderungen herbeizuführen", sagte er auf APA-Anfrage. Es habe auch immer wieder Spannungen gegeben, sowohl mit SPÖ-Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz als auch mit dem eigenen Klub. Umlauft war bei der Gemeinderatswahl 2015 als Quereinsteiger in den Stadtsenat eingezogen.

In den vergangenen Wochen war Umlauft immer wieder Kritik ausgesetzt - dabei ging es um eine mögliche Ansiedlung von "Kastner & Öhler" in Klagenfurt. Für Unmut hatte gesorgt, dass der von dem Modehaus bevorzugte Standort direkt neben dem Innenstadt-Einkaufszentrum City Arkaden liegt - unter anderem hatte die Klagenfurter Wirtschaftskammer durch die Ansiedlung ein Aussterben der restlichen Innenstadt befürchtet. Laut Umlauft waren die Diskussionen zu diesem Thema ein Mitgrund, aber nicht ausschlaggebend für seinen Rücktritt.

Kommentare